MTV Special Eels: Mr. E bittet zu Tisch

Mr. E lässt sich nicht unterkriegen und legt mit "The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett" sein erstes echtes Bandalbum mit Eels vor.

“Ich kann eurem Humor manchmal nicht gerecht werden”

Es ist kaum ein Jahr vergangen seit dem letzten Eels Album Wonderful, Glorious und schon legt die Band um Frontmann Mark Oliver Everett nach: The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett betitelt, ist den Kollegen ein großes Werk gelungen, dass dem Rumpelrock des Vorgängers fast Lebewohl sagt – einfühlsam und sensibel erstreckt sich der Sound nun zwischen Akustikpop und groß arrangierten Singer/Songwriter. Nichts komplett Neues im Katalog der Formation, eine kleine Sensation allerdings schon, denn Eels wären nicht Eels, wenn mit diesem Album nicht auch eine Geschichte erzählt werden würde – nämlich die, wie eine Combo, die gerne als Ein-Mann-Projekt verschrien war, zu einer richtigen Band heranwächst.

>> Hier geht es zum Eels-Video 'Spectacular Girl'. Mr. E gilt bekanntlich seit jeher als charmanter Eigenbrötler, der zwar durchaus in der Lage ist, einen echten Hit zu schreiben, dies aber nie wirklich wollte: Seine Songs ergaben stets ein Abbild seines Lebens und wenn er verliebt war, dann klingt dies ebenso wie auf dem 2009 veröffentlichten Hombre Lobo, wenn E sich einsam fühlte, erfuhr man hörbar direkt, wie auf dem ein Jahr später herausgegebenen End Times und falls er mal glücklich, dann nannten sich seine Alben halt Wonderful, Glorious. >> Erfahrt, warum Eels nie im Hintergrund laufen sollten, wenn man jemanden aufreißen will.

Doch egal, welcher Gefühlslage er sich hingibt, Eels sind in erster Linie stets Mr. E gewesen – bis jetzt, denn nach zehn veröffentlichten Alben trat eine Änderung ein, die wir im Vorfeld unseres MTV Interview nicht erwartet hätten.

Deswegen sind Eels erst 2014 eine Band geworden…
Mark Oliver Everett: Der Titel des neues Albums vermittelt den Eindruck, es handelt sich um ein Solo-Werk von mir, dabei ist ‘The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett’ mehr Bandalbum als alle anderen Platten zuvor – der Grund: Zum ersten Mal habe ich eine zweite Platte mit derselben Besetzung aufgenommen und das ist neu für mich.

Darum verstehen wir Mr. Es Humor nicht…
Mark Oliver Everett: Ende der Neunziger Jahre galt ich hier in Deutschland als Journalistenschreck und irgendwann kam mir zu Ohren, dass niemand von euch gerne mit mir spricht. Inzwischen weiß ich, woran das lag: Es ging weniger um eine Form der Unhöflichkeit, sondern um meinen Humor. Der – zugegeben – ziemlich sarkastisch sein kann und deswegen galt ich lange Zeit als dieser komische Typ mit dem Bart.

Flughafenkontrollen sind ein Alptraum für den Mann mit Bart…
Mark Oliver Everett: Mein Bart ist seit geraumer Zeit mein optisches Aushängeschild und obwohl ich ihn ab und an stutze, habe ich an Flughafenkontrollen immer massive Probleme – bitte mal den ganzen Koffer auspacken, heißt es oft am Check-In und das nur, weil die denken: Typ mit Rauschebart, der muss eine Bombe verstecken. Trotzdem will ich mich nicht rasieren.

Und wir uns nicht von Eels verabschieden – die mit The Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett eines ihrer besten Alben vorlegen und allein, dass wir plötzlich in der Mehrzahl schreiben, wenn es um diese wundervoll-eigenbrötlerische Band geht, zeigt: Mr. E ist auch knapp zwanzig Jahre nach Karrierebeginn für Überraschungen gut.

Aktuelles Album: EelsThe Cautionary Tales Of Mark Oliver Everett (Eworks/Coop)

>> Alle Infos zu Eels gibt es hier.

Eels auf Tour:

24.06.14 Berlin – Tempodrom
22.07.14 Hamburg – Laeiszhalle

Dienstag, 15. April 2014