Kim Kardashian: Keine Einladung zur Oscar-Party

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Kim Kardashian: 'Vanity Fair' wollte sie nicht.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    Die jährliche Oscar-Afterparty von 'Vanity Fair' fand nicht zufällig ohne Reality-Starlet Kim Kardashian statt.

    Kim Kardashian (33) hatte auf eine Party-Einladung von ‘Vanity Fair’ gehofft, die nie kam.

    Nachdem am Sonntag die Oscars verliehen worden waren, ging das Feiern weiter: Wie jedes Jahr vergnügten sich die Stars auf den unterschiedlichsten Afterpartys. Eigentlich hatte Kardashian (‘Kourtney and Kim Take New York’) nicht den schlechtesten Abend, immerhin amüsierte sie sich prächtig auf der großen Feier von Chart-Ikone Elton John (66, ’I’m Still Standing’).

    Doch ihr Herz schlug heimlich für eine andere Veranstaltung! Freunde der TV-Brünetten enthüllten ‘Radar Online’, dass Kardashian davon träumte, zur Oscar-Afterparty von ‘Vanity Fair’, der exklusivsten Sause überhaupt, zu gehen. Leider bekam sie keine Einladung: “Das ist die heißeste Party der gesamten Award-Saison und Kim wollte unbedingt dahin. Also fragte Kims Team beim Veranstalter Graydon Carter nach, ob Kim es auf die Gästeliste schafft – und er antwortete nicht einmal!”

    Statt Kim Kardashian vergnügten sich Stars wie Kate Hudson, Bruce Willis, Reese Witherspoon, Portia de Rossi und ihre Frau Ellen DeGeneres, die die Oscars gehostet hatte, auf der Party. Trotz ihrer Verlobung mit einem der erfolgreichsten Rapper, blieben die Tore für Kardashian zu. Warum? Ganz einfach: “Jeder weiß, dass es bei ‘Vanity Fair’ nur um echte Stars geht, was bedeutet: keine Reality-Sternchen”, erklärte der Insider. “Wenn Kim mit ihrer Mutter und ihren Schwestern erschienen wäre, hätte es nur einen Aufstand gegeben. Damit hätte sich Graydon den Zorn der Schauspieler zugezogen, die er nicht einladen konnte.”

    Es ist keine schöne Zeit für die Verlobte von Kanye West (36, ‘Stronger’): Neben der Oscarparty-Pleite wurde Kim Kardashian am 1. März für ihren Auftritt in ‘Temptation: Confessions of a Marriage Counselor’ mit einer goldenen Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin ausgezeichnet.
    Copyright: Cover Media 2014

    Dienstag, 04. März 2014