Hausdurchsuchung bei Justin Bieber

    Die Polizei stattete dem Popstar Justin Bieber heute Morgen einen unangemeldeten Besuch ab. Hintergrund ist die Eierattacke auf einen Nachbarn.

    Justin Bieber (19) bekam heute Morgen Besuch von der Polizei, die sein Zuhause durchsuchte.

    Der unangekündigte Besuch der Beamten folgte auf die Anschuldigungen eines Nachbarn des Sängers ('Boyfriend'), nachdem dieser das Haus des Mannes (und im Verlauf der Attacke auch ihn) mit Eiern beworfen hat.

    Elf Polizeiautos tauchten laut Medienberichten vor der Villa des Jungstars in Calabasas, Kalifornien, auf und die Beamten überließen nichts dem Zufall: Sie erschienen mit einem Rammbock. “Ich kann bestätigen, dass wir für Justin Biebers Residenz einen Durchsuchungsbefehl haben, die Teil einer Untersuchung wegen Vandalismus ist”, erklärte Polizeisprecher Steve Whitmore der ‘New York Daily News’. “Er ist anwesend und wir sind aktuell im Begriff, die Durchsuchung durchzuführen. Wir suchen nach allem, was uns bei der Ermittlung weiterhelfen könnte.”

    In der Tat sollen die Beamten nach Beweismaterial – beispielsweise in Form von Videoaufnahmen – suchen. Und tatsächlich auch nach Eiern: “Es mag dumm klingen, nach Eiern zu suchen, aber das ist es nicht. Es könnte eine Identifizierungsmöglichkeit geben, zwischen dem, was in Justins Kühlschrank ist und den zerbrochenen Schalen draußen.”

    Die Eier-Attacke des Teenagers kostet den Nachbarn umgerechnet derweil fast 15.000 Euro, da er eine kostbare Hausseite sowie den besonders gestalteten Eingangsbereich renovieren lassen muss.

    Falls den Beamten bei der Hausdurchsuchung übrigens irgendwelche illegalen Dinge – beispielsweise Gras – in die Hände fallen, dürfte das natürlich auch gegen Justin Bieber verwendet wären, das wäre ein “faires Spiel”, meinte der Polizeisprecher.
    Copyright: Cover Media 2014

    Mittwoch, 15. Januar 2014