Justin Bieber: Fans erfahren Wahrheit durch den 'Believe'-Film

    Der Popstar ist genervt von den Gerüchten und will mit seinem Film Missverständnisse aus dem Weg schaffen.

    Justin Bieber (19) ist bereit, die Gerüchte “verstummen zu lassen”.

    Der Sänger (‘Baby’) will all den negativen Berichten um sich und sein Leben ein Ende bereiten und sagt, dass sein ‘Believe’-3D-Film viele Spekulationen aufklären wird. Der Star sei wild entschlossen den Leuten zu zeigen, wer er authentisch ist: “Ich kann den ‘Believe’-Film gar nicht erwarten. Ich habe genug von all diesen Gerüchten. Ich werde alles angehen und sie verstummen lassen. Die Wahrheit wird kommen”, schrieb er seinen 46,3 Millionen Twitter-Anhängern.

    Der Musiker gab außerdem Hinweise darauf, dass eine Zusammenarbeit mit den Künstlern R. Kelly (46, ‘Ignition’) und Drake (27, ‘All Me’) durchaus möglich wäre, indem er beiden Sängern die identische Nachricht auf der Social-Media-Plattform hinterließ: “Sie sind noch nicht bereit.” Das brachte die treuen Bieber-Fans natürlich vollends in einen Rausch der Spekulationen, dass die Stars möglicherweise im ‘Believe’-3D-Film, der am 25. Dezember 2013 in die Kinos kommt, dabei sein könnten.

    Derzeit befindet sich Justin Bieber auf Tour und performte am Sonntag in Guatemala-Stadt. Wie ‘TMZ’ berichtete, fuhr er nach dem Konzert direkt zu einem verarmten Gebiet, um der Wohltätigkeitsorganisation ‘Pencils of Promise’ dabei zu helfen, eine Schule aufzubauen. Diese Erfahrung bewegte den jungen Künstler derart, dass er einem armen Kind seine Schuhe schenkte und daraufhin ein Video postete, um darüber zu sprechen. “Es war einfach ein Weckruf für mich”, sagte er. “Jedes Problem, das ich habe, ist überhaupt kein Weckruf. Diese Kinder haben absolut nichts – kein Essen, kein Wasser, keine Bildung. Bislang lassen wir uns von kleinen Dingen stressen. Sie sind so glücklich. Sie sind einfach so glücklich”, beschrieb er das Aufeinandertreffen mit den Kindern, die Trotz Armut lachen können.

    Copyright: MTV/Cover Media 2013

    Donnerstag, 31. Oktober 2013