Cory Monteith: Todesursache steht fest

Schauspieler Cory Monteith kam durch einen Drogen- und Alkohol-Cocktail ums Leben.

Cory Monteith (†31) starb laut Autopsiebericht an einer Drogen- und Alkoholüberdosis.

Der ‘Glee’-Darsteller kam am 13. Juli dieses Jahres auf tragische Weise ums Leben. Nun wurde die offizielle Todesursache ermittelt und es heißt, dass der Schauspieler (‘Plötzlich Star’) an dem verhängnsivollen Tag intravenös Heroin zu sich nahm und gleichzeitig Alkohol trank. Vor Ort fand man offenbar einen Löffel mit Heroinrückständen sowie eine Spritze und zwei leere Champagnerflaschen vor. Dem Bericht zufolge soll Monteith schon länger Drogen zu sich genommen haben, bevor diese zu seinem Tod führten. Zwischendurch habe er jedoch immer wieder Phasen der Enthaltsamkeit und Rehabilitation durchgemacht. Da er im April einen Entzug absolvierte, soll der Serienstar zum Zeitpunkt seines Todes eine niedrigere Toleranz gegenüber Drogen gehabt haben, wie der zuständige Gerichtsmediziner vermutet. Dieser verriet:

“Nach einer Phase der Abstinenz vom Opiodkonsum, kann eine Menge an Drogen, die zuvor [vom Körper] toleriert wurde, giftig und tödlich werden.”

>> So reagierten Corys Glee-Kollegen auf den tragischen Tod

Monteiths ehemaligen Serienkollegen zollen dem Amerikaner indes in der fünften Staffel der Musicalserie ‘Glee’ Tribut. Diese lief erst vor Kurzem in den USA an und die Folge, die sich mit dem Serientod von Cory Monteiths Charakter Finn Hudson beschäftigt, wird am 10. Oktober ausgestrahlt. Wie Finn ums Leben kommt, wird übrigens nicht thematisiert.

>> Hollywood trauert um Cory Monteith

‘Glee’-Star Matthew Morrison (34, ‘Was passiert, wenn’s passiert ist’) erklärte derweil kürzlich im Interview mit ‘E! News’, dass durch die Dreharbeiten die Trauer um den Verstorbenen intensiviert wurde.

“Wir haben um Cory getrauert und jetzt trauern wir um Finn. Es sind also zwei Menschen in einem vereint. Das ist unglaublich schwer, aber gemeinsam bleiben wir stark”, ließ der Co-Star von Cory Monteith verlauten.

Copyright: MTV/Cover Media 2013

Sonntag, 06. Oktober 2013