Kelly Osbourne: Deutliche Worte in Richtung 'Star'

  • Da gab es noch tiefe Blicke: Joe Jonas.

  • Hat wohl wegen Namensverwirrung nicht geklappt: Taylor und Taylor Lautner.

  • X-Men Lucas Till spielte in Taylors Video mit und durfte sie danach kurz daten.

  • Beide haben es mal mehr, mal weniger bestritten, aber es lief wohl was zwischen Taylor und Zac Efron.

  • Fast wäre Taylor eine Kennedy geworden, doch dann war mit Conor Schluss.

  • Toby Hemingway hat in Taylors "Mine"-Video mitgespielt, danach ging's zum Date.

  • Den wilden John Mayer konnte auch Taylor nicht zähmen.

  • Er machte per SMS Schluss: Jake Gyllenhaal.

  • Auch Schauspieler Garrett Hedlund konnte nicht dauerhaft bei Taylor punkten.

  • Diesen coolen Typen ist sie jetzt auch wieder los: Harry Styles.

  • Cory Monteith von Glee war kurzzeitig mal Taylors Herzblatt.

  • Schauspieler Eddie Redmayne hatte nur einen kurzen Gastauftritt in Taylors Leben.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    It-Girl Kelly Osbourne schäumte vor Wut, nachdem das 'Star'-Magazin behauptete, sie hätte gegen Taylor Swift geschossen.

    Kelly Osbourne (28) betonte, ein Fan von Taylor Swift (23) zu sein und ‘nichts außer Respekt’ für sie zu haben.

    Das ‘Star’-Magazin hatte sich Anfang der Woche weit aus dem Fenster gelehnt und die Moderatorin (‘Fashion Police’) mit den Worten zitiert: ‘Ich kann Taylor nicht ausstehen! Sie ist nur wegen der Presse mit jemandem zusammen und total gierig nach Aufmerksamkeit.’

    Die Tochter des Rockers Ozzy Osbourne (64, ‘Dreamer’) fand gewohnt passende Worte für die Publikation und twitterte: ‘Ich würde mir mit dem Blatt, das diese Story gedruckt hat, nicht einmal den Ar*** abwischen, geschweige denn ihm ein Interview geben! Ich habe nichts außer Liebe und Respekt für Taylor Swift übrig! Es ist wohl eine lahme Nachrichtenwoche! Ich sollte mich persönlich an sie wenden und das klarstellen! Ich finde es verabscheuungswürdig, dass ich beschuldigt werde, gemeine Dinge über Taylor Swift gesagt zu haben, die ich nicht gesagt habe! An die Klatschblätter: Hört auf, Lügen zu erfinden!’

    Dabei hat sich Osbourne in der Vergangenheit nicht immer nur schmeichelhaft über das blonde Musiksternchen (‘Everything has changed’) geäußert. 2011 machte sie sich über Swifts ‘falsche’ Freundlichkeit auf der Bühne lustig. In einem Video für ‘E!’ gab sie der Sängerin den Rat, mit ihren, ach so vielen, himmlischen Fans ‘klarzukommen’. Dieses Mal schwört sie aber Stein und Bein, dass sie sich zurückgehalten habe: ‘Ich mag vieles sein, aber ich bin keine Lügnerin und ich bin diese Klatschblätter dermaßen leid, die mir Sachen vorwerfen, die ich nicht gesagt habe! Das tut allen Beteiligten weh!’

    Taylor Swift hat bislang die Füße still gehalten, sie reagierte weder auf den Bericht des ‘Star’, noch auf den Ausbruch von Kelly Osbourne.

    Copyright: Cover Media 2013

    Freitag, 12. Juli 2013