So waren die O Music Awards 2013

Die 24-stündige Award-Show der besten digitalen Musik hat wieder Rekorde gebrochen: Von den Top-Artists auf Twitter bis hin zur besten Musik-App wird alles gekürt. Wir zeigen Euch, was in Los Angeles abging.

Die O Music Awards sind eine Ausnahme-Erscheinung in der Reihe aller Musik-Shows. 24 Stunden lang wird alles was mit dem WWW und Musik zu tun hat, gekürt. Diesmal wurde aber auch ein Welt-Rekord gebrochen: Mit dem selbsternannten Musiker Andrew W.K. spielte nonstop, über 24 Stunden lang, Schlagzeug! Abgefahren? Ja!

Künstler wie die Jonas Brothers, Hanson und Kate Nash performten live aus den MTV Studios in New York, Los Angeles und Nashville während der 24-stündigen Live-Übertragung. Somit wurde es zum größten Online-Event seiner Kategorie!

Unter den glücklichen Gewinnern war zum Beispiel Joe Jonas für bester Instagram-Artist und unsere deutschen Lieblinge Tokio Hotel sahnten ab für die dickste Fan-Gemeinschaft!

Yoko Ono, die 80-jährige Frau von Beatle John Lennon, hat den Digital Genius Award abgeräumt, als Auszeichnung für ihre Online Kunst und ihre Musik, aber auch für ihre Online-Präsenz! Wow. Zusätzlich wurde die Newcomer-Band Darling Parade ausgewählt, mit den ganz Großen bei den MTV Video Music Awards im August zu performen.

>>> Checkt hier die Gewinner-Liste der O Music Awards!

2011 fanden die O Music Awards in Las Vegas statt und kamen mit dem Rapper Chiddy (vom Rap-Duo Chiddy Bang), ins Guinness Buch der Rekorde, für den längsten Freestyle Rap. Abgefahrene Sache! Wir freuen uns auf viele weitere Shows & Rekorde. Stay Online!

Donnerstag, 27. Juni 2013