Rihanna: Therapie gegen Liebeskummer?

    Die Sängerin will sich angeblich professionelle Hilfe holen, um über Chris Brown hinwegzukommen.

    Rihanna (‘Diamonds’) bestätigte im vergangenen Monat die Trennung von dem R’n’B-Star (’Don’t Judge Me’), nachdem dieser in einem Interview darüber gelästert hatte, dass er zu jung sei, um ein “Heimchen am Herd” zu haben. In der vergangenen Woche veröffentlichte der Amerikaner dann wieder Fotos, die ihn innig mit seiner Exfreundin Karrueche Tran zeigen. Diese Bilder sollen Rihanna angeblich so weit gebracht haben, nun über eine Therapie nachzudenken: “Rihanna ist immer noch sehr verliebt in Chris”, verriet ein Insider gegenüber dem britischen Magazin ‘Grazia’. “Es ist so, als ob sie besessen von ihm sei. Obwohl er ihr sagte, dass es aus ist, kommt sie nicht über ihn hinweg. Nachdem sie sich mit ihren Freunden und einem Therapeuten darüber unterhielt, zieht sie jetzt ein 12-Stufenprogramm in Betracht, um ihre innere Dämonen loszuwerden.” Der Alleswisser fügte hinzu, dass sich die Inselschönheit Institutionen anschaue, die sich auf Themen wie die Sucht nach Liebe spezialisiert haben.

    Die Pop-Prinzessin begibt sich angeblich während einer sechswöchigen Pause ihrer aktuellen Tour Ende Juli in Therapie. Sie hofft darauf, einen Kurs beenden zu können, der ihr mit ihren Beziehungsproblemen hilft. “Rihanna möchte endlich die Tür hinter Chris schließen und sich wieder frei fühlen.”

    Das ehemalige Paar hat eine, um es milde auszudrücken, turbulente Geschichte: 2009 schlug Brown seine damalige Freundin zusammen. Danach gab es eine dreijährige Trennung, bis sie Ende vergangenen Jahres wieder zusammenkamen, aber das hielt nicht lange. “Rihanna weiß, dass sie etwas tun muss, um darüber hinwegzukommen, und jeder hofft, dass dies die Gelegenheit für sie ist, ihre Probleme zu lösen und wieder glücklich zu sein. Das ist der Wendepunkt”, hoffte der Bekannte für die Zukunft von Rihanna.

    Copyright: MTV/Cover Media 2013

    Dienstag, 18. Juni 2013