Justin Biebers Babymama: 50.000 Dollar kassiert?

Das behauptet zumindest Mariah Yeaters Ex Robert Powell

Der ganze Vaterschaftsprozess gegen Justin Bieber basierte auf einer Lüge, sagt Mariah Yeaters Ex-Freund Robert Powell nun in einem Interview. Yeater soll demnach 50.000 Dollar dafür erhalten haben, damit sie die Story an die Presse verkaufte. Powell erzählte laut huffingtonpost.com:

“Sie hat gelogen. Sie hat einfach Justin Bieber ausgesucht, weil er berühmt ist und sie sich eine Menge Kohle davon erhoffte, zu behaupten, dass er der Vater sei. Sie hat ihn einfach als Möglichkeit gesehen, an Geld zu kommen.”

Nun ist es also raus und Biebs einmal mehr aus dem Schneider.

Donnerstag, 15. Dezember 2011