Britney Spears: Freunde in Sorge

Auf der Sängerin lastet enormer Druck. Droht ein erneuter Abstieg?

Britney Spears (31) erregt Sorge bei ihren Freunden, die nicht sicher sind, ob ihr die geplanten Auftritte in Las Vegas gut tun.

Laut Insiderberichten plant die Sängerin (‘Slave 4U’) Shows im Planet Hollywood Resort und einem bislang unbekannten Casino.

In Anbetracht von Spears’ psychischen Problemen, mit denen sie in der Vergangenheit kämpfte, fürchtet ihr Team jedoch, dass sie sich zu viel zumutet.

“Die Chance ist gering, dass sie das überhaupt schafft. Der Stress, den ein täglicher Auftritt mit sich bringt, und die physische Anstrengung einer Show könnten sie überwältigen”, unkte ein Freund der Amerikanerin gegenüber ‘FOX411’. “Vielleicht bricht sie zusammen, wenn die Show näher rückt. Das ist definitiv eine Sorge.”

2008 erlitt Britney Spears einen Nervenzusammenbruch und steht seitdem unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie. Obwohl sie 2009 den Schritt zurück ins Rampenlicht schaffte, wird ihr Leben genauestens von ihrem Vater kontrolliert, der auch berufliche Entscheidungen für sie trifft.

“Britney lebte zuletzt ein ziemlich zurückgezogenes Leben und diese Konzerte folgen alle aufeinander und sind sehr intensiv”, zeigte sich auch Star-Psychotherapeutin Stacy Kaiser besorgt. “Das Risiko ist groß, dass der Druck, regelmäßig aufzutreten, kombiniert mit der Distanz zu ihrem Sicherheitsnetz, sie in eine neue Abwärtsspirale treibt.”

Die Popprinzessin selbst zeigt sich gesundheitsbewusst und erklärte gegenüber dem ‘Shape’-Magazin, dass sie eifrig trainiere, um fit für Las Vegas zu sein: “Die Auftritte werden nicht einfach werden – von Anfang bis Ende bedeuten sie eine Riesenparty. Um das durchzustehen, muss ich in einer Top-Verfassung sein und auf Höchstgeschwindigkeit laufen”, war sich Britney Spears bewusst.

Copyright: MTV/Cover Media 2013

Montag, 27. Mai 2013