Taylor Swift triumphiert bei den Billboard Awards

  • Bye bye: das sind Taylors Ex-Boys!

  • Da gab es noch tiefe Blicke: Joe Jonas.

  • Hat wohl wegen Namensverwirrung nicht geklappt: Taylor und Taylor Lautner.

  • X-Men Lucas Till spielte in Taylors Video mit und durfte sie danach kurz daten.

  • Beide haben es mal mehr, mal weniger bestritten, aber es lief wohl was zwischen Taylor und Zac Efron.

  • Fast wäre Taylor eine Kennedy geworden, doch dann war mit Conor Schluss.

  • Toby Hemingway hat in Taylors "Mine"-Video mitgespielt, danach ging's zum Date.

  • Den wilden John Mayer konnte auch Taylor nicht zähmen.

  • Er machte per SMS Schluss: Jake Gyllenhaal.

  • Auch Schauspieler Garrett Hedlund konnte nicht dauerhaft bei Taylor punkten.

  • Diesen coolen Typen ist sie jetzt auch wieder los: Harry Styles.

  • Cory Monteith von Glee war kurzzeitig mal Taylors Herzblatt.

  • Schauspieler Eddie Redmayne hatte nur einen kurzen Gastauftritt in Taylors Leben.

  • Die beliebtesten Videos auf MTV

    Country-Star Taylor Swift erhielt acht Gongs am Sonntagabend bei den Billboard Music Awards.

    Taylor Swift (23) gewann acht von elf Gongs bei den Billboard Music Awards.

    Die Sängerin (‘Love Story’) war gestern Abend bei den Billboard Music Awards die große Siegerin und räumte unter anderem in den Kategorien beste Künstlerin und bestes Billboard 200 Album für ihre Platte ‘Red’ die Top-Preise ab. Insgesamt erhielt der Star gleich elf Nominierungen. Das Goldkehlchen nahm außerdem den Gong als beste Country-Sängerin und für den besten Country-Song mit seinem Hit ‘We Are Never Ever Getting Back Together’ mit nach Hause. Als Swift einen der Awards in Empfang nahm, schwärmte sie von ihren Fans und witzelte über ihr bewegtes Liebesleben, das weithin bekannt als Inspirationsquelle für ihre Balladen ist: “Ihr seid die längste und beste Beziehung, die ich je hatte”, lächelte sie. Im Laufe der Preisverleihung gab sie auch ihre neue Single ‘22’ zum Besten.

    Gotye (32, ‘Eyes Wide Open’) und Rihanna (25, ‘Diamonds’) räumten jeweils vier Preise ab. Letztere konnte sich über Gongs in der Kategorie beste R’n’B-Sängerin, bestes R’n’B-Album (‘Unapologetic’), bester R’n’B-Song (‘Diamonds’) und bester Radio-Hit-Künstler freuen.

    Justin Bieber (19, ‘Baby’), der seinen Hit ‘Take You’ zusammen mit will.i.am (38, ‘T.H.E’) performte, gewann drei Auszeichnungen, unter anderem als bester Künstler. Der Teenie-Star machte in den letzten Wochen immer wieder Schlagzeilen und viele kritisierten sein schlechtes Verhalten während seiner Welttournee. Auf der Bühne nutzte er die Gelegenheit, um sich zu rechtfertigen: “Ich bin 19 Jahr alt und ich denke, ich leiste ziemlich gute Arbeit. Und ich will von ganzem Herzen sagen, dass sich doch alles um die Musik drehen sollte. Es sollte um das Handwerk gehen, das ich mache. Das ist kein Trick. Ich bin ein Künstler und ich sollte ernst genommen werden und über alles andere sollten wir nicht sprechen”.

    Weitere Gewinner waren Maroon 5 (‘Payphone’) und Nicki Minaj (30, ‘Starships’), die zur besten Rap-Künstlerin gekürt wurde.

    Die 2013 Billboard Music Awards fanden in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas statt. Musiker wie Selena Gomez, Macklemore & Ryan Lewis, Bruno Mars, Jennifer Lopez, Christina Aguilera, Pitbull, Ed Sheeran, David Guetta, Kacey Musgraves und Chris Brown sorgten für die musikalische Unterhaltung bei der Preisverleihung, die Tracy Morgan (44, ‘Die etwas anderen Cops’) moderierte.

    Liste der Gewinner:
    Bester Künstler insgesamt: Taylor Swift
    Bester neuer Künstler: One Direction
    Bester Künstler: Justin Bieber
    Beste Künstlerin: Taylor Swift
    Beste Gruppe: One Direction
    Bester Billboard 200 Künstler: Taylor Swift
    Bester Hot 100 Künstler: Maroon 5
    Bester Digital-Song-Künstler: Taylor Swift
    Bester Radio-Song-Künstler: Rihanna
    Bester Touring-Künstler: Madonna
    Bester Social-Network-Künstler: Justin Bieber
    Bester Streaming-Künstler: Nicki Minaj
    Bester Pop-Künstler: One Direction
    Bester R&B-Künstler: Rihanna
    Bester Rap-Künstler: Nicki Minaj
    Bester Country-Künstler: Taylor Swift
    Bester Rock-Künstler: fun.
    Bester Latin-Künstler: Jenni Rivera
    Bester Dance-Künstler: Madonna
    Bester EDM-Künstler: David Guetta
    Bestes Billboard-200-Album: Taylor Swift, “Red”
    Bestes Pop-Album: Adele “21”
    Bestes R&B-Album: Rihanna “Unapologetic”
    Bestes Rap-Album: Nicki Minaj “Pink Friday: Roman Reloaded”
    Bestes Country-Album: Taylor Swift “Red”
    Bestes Rock-Album: Mumford & Son “Babel”
    Bestes Latin-Album: Jenni Rivera “Las Misma Gran Senora”
    Bestes Dance-Album: Madonna “MDNA
    Bestes EDM-Album: Skrillex “Bangarang”
    Bester Hot 100 Song: Gotye Featuring Kimbra “Somebody That I Used To Know”
    Bester Digital-Song: Carly Rae Jepsen, “Call Me Maybe”
    Bester Radio-Song: Gotye Featuring Kimbra “Somebody That I Used To Know”
    Bester Streaming-Song (Audio): Gotye Featuring Kimbra “Somebody That I Used To Know”
    Bester Streaming Song (Video): PSY “Gangnam Style”
    Bester Pop-Song: Carly Rae Jepsen “Call Me Maybe”
    Bester R&B-Song: Rihanna “Diamonds”
    Bester Rap-Song: Macklamore and Ryan Lewis “Thrift Shop”
    Bester Country-Song: Taylor Swift “We Are Never Ever Getting Back Together”
    Bester Rock-Song: Gotye Featuring Kimbra “Somebody That I Used To Know”
    Bester Latin-Song: Michel Telo “Ai Se Eu Te Pego”
    Bester Dance-Song: Baauer “Harlem Shake”
    Bester EDM-Song: Baauer “Harlem Shake”
    Millenial Award: Justin Bieber

    Copyright: MTV/Cover Media 2013

    Dienstag, 21. Mai 2013