Chris Brown: Neuer Videokanal für seine Fans

    Ihr wollt Breezy 24 Stunden am Tag begleiten? Das ist jetzt möglich.

    Chris Brown (24) will sich mit seiner Channel App einem noch breiteren Publikum öffnen.

    Der Sänger (’Don’t Judge Me’) stellte gestern stolz in einem Clip seinen neuen Videokanal vor: “Leute, ihr könnt mich jetzt die ganze Zeit erleben und sehen, was ich so mache … und zwar in echt. Ich schätze euch sehr! Ich liebe euch”, begrüßte der Star seine Anhänger und fuhr fort, seinen Videokanal, eine Smartphone App, näher vorzustellen: “Ich teile euch meine Gedanken, Videos, Bilder und Live-Chats direkt von meinem persönlichen Telefon mit – ja, es ist mein eigenes Handy – und ich will von euch hören. Es geht darum, eine Verbindung zwischen uns aufzubauen. Ihr und ich, die ganze Zeit.” So könnten also die Anhänger ständig Zugang zu ihm haben und ihr Idol deutete an, dass sie auch die Möglichkeit bekommen, zu bestimmen, welche Lieder er bei Konzerten singen soll.

    Heute war ein Clip zu sehen, der Chris Brown in einem schwarzweißen Video durch Los Angeles fahrend zeigt: “Ich bin auf dem Weg zu den Proben für die Billboard Awards. Wir haben viel zu tun, ich fahre hier und höre Rap”, begeisterte sich der Musiker.

    Der R’nB’-Star versprach, dass seine neue App mehr als Twitter, mehr als Facebook und mehr als Instagram biete. In einem weiteren Video verkleidete sich der Amerikaner als Michael Jackson: “Wenn du nicht schlimm bist, bist du gar nichts”, scherzte Brown. “Es gibt doch nichts Besseres als Locken. Die Perücke bleibt auf. Das bin ich, wie ich Michael Jackson auf dem Hollywood Boulevard nachmache.”

    Der kontroverse Star hat momentan mal wieder Ärger mit den Nachbarn. Er hat sich auf seinem Zaun in den Hollywood Hills Graffiti-Kunst sprühen lassen. Die rotäugigen Monster mit den scharfen Zähnen kommen aber nicht gut in seiner Umgebung an. “Es gibt viele Kleinkinder und Kinder, die richtig Angst davor haben”, beschwerte sich die Nachbarin Patti Negri gegenüber ‘Sky News’ und beschrieb die Kunst: “Es sieht so aus, als ob da Teufel auf der Wand wären. Große unheimliche Augen und große angsteinflößende Zähne. Die ganze Art – wir sind so etwas hier nicht gewöhnt.”

    Die zuständigen Behörden schritten ein und ordneten an, dass der Ex von Rihanna (25, ‘Umbrella’) innerhalb von 30 Tagen die Bilder übermalen soll, aber laut ‘TMZ’ weigert sich Chris Brown, das zu tun, denn er will seine Wandmonster behalten.

    Copyright: MTV/Cover Media 2013

    Donnerstag, 16. Mai 2013