Lindsay Lohan: In allerletzter Minute in den Entzug

Schauspielerin Lindsay Lohan wartet Berichten zufolge solange wie möglich mit ihrer Einlieferung in eine Suchtklinik.

Lindsay Lohan (26) wird sich erst in letzter Minute in den vorgeschriebenen Entzug begeben.

Das behauptet jedenfalls die ‘New York Post’, die schrieb, dass die Schauspielerin (‘Girls Club – Vorsicht bissig!’) sich immer noch nicht entschieden habe, wo sie ihre Therapie machen wird. Die Amerikanerin wurde vom Gericht angewiesen, sich bis zum 2. Mai in eine entsprechende Einrichtung zu begeben, ansonsten muss sie wieder mit ihrem Anwalt Mark Heller vor dem Richter erscheinen. Aber die Darstellerin lässt sich Zeit: “Sie wird wahrscheinlich am Mittwochabend gehen, damit sie nicht vor Gericht muss. Sie mag es, bis zur letzten Minute oder sogar bis zur allerletzten Minute zu warten”, berichtete ein Insider dem New Yorker Blatt.

Lindsay Lohan hat den Ruf, es mit der Pünktlichkeit nicht sehr genau zu nehmen. Charlie Sheen (47, ‘Wall Street’) enthüllte vor Kurzem, dass die Skandalnudel Crew und Kollegen warten ließ, weil sie “ein paar Stunden zu spät” kam, um ihren Kurzauftritt in seiner Serie ‘Anger Management’ zu drehen. Andere Beobachter meinen, dass Lohan es auch bei ihrem Entzug nicht eilig hat. “Sie ist eine Drama Queen. Sie findet es toll, wenn alles in letzter Minute passiert.”

Anfang der Woche sah sich der Rotschopf mit dem saudischen Produzenten Mohammed al Turki den Hollywoodstar Alec Baldwin (55, ‘30 Rock’) in dem Broadwaystück ‘Orphans’ an und auch da kam sie 45 Minuten zu spät. Die Leinwandgrazie scheint ihr Leben noch einmal genießen zu wollen, bevor sie in den geschlossenen Entzug geht: Lindsay Lohan besuchte neulich auch das Coachella Musikfestival und bestand darauf, dass sie die ganze Zeit nüchtern war.

Copyright: MTV/Cover Media 2013

Samstag, 27. April 2013