50 Cent: Endlich mal weinen!

Rapper 50 Cent findet es gut, dass er in Filmen seine verletzliche Seite zeigen kann, ohne gleich als "Heulsuse" zu gelten.

Der Rapper (‘In Da Club’) gilt gemeinhin als harter Kerl, den nichts erschüttern kann – schließlich wurde er als junger Mann in einer Schießerei mit mehreren Kugeln durchsiebt. Doch es gibt auch eine weiche Seite des Hip-Hoppers: “Ich will nur für mich sprechen, und da kann ich sagen, dass ich froh bin, durch meinen Job als Schauspieler auch Verletzlichkeit zeigen zu können”, offenbarte der Amerikaner gegenüber der deutschen Ausgabe von ‘OK!’ und führte weiter aus: “Im Hip-Hop geht es darum, ein cooler Typ zu sein. Knallhart zu sein und keine Schwächen zuzulassen. Da könnte ich nie weinen, da stecke ich in der Schublade – und zwar in der mit der Aufschrift ‘unverwundbar und aggressiv’. Durch die Schauspielerei kann ich emotional sein, ohne dass es heißt, 50 Cent ist eine Heulsuse.”

Diese Emotionen konnte 50 Cent in Filmen wie ‘All Things Fall Apart’ ausleben, in dem er einen krebskranken Sportler spielte. Dieses Jahr konzentriert sich der Rapstar wieder vermehrt auf seine Musik. Sein lang erwartetes Album ‘Street King Immortal’ soll endlich veröffentlicht werden – dann muss 50 Cent wieder den harten Hund mimen.

Copyright: MTV/Cover Media 2013

Sonntag, 14. April 2013