Justin Bieber verträgt keine Kritik

Popstar Justin Bieber hasst es angeblich, wenn man ihn kritisiert.

Justin Bieber (19) will sich keine Vorschriften machen lassen.

Der Teeniestar (‘Baby’) sorgte in den letzten Wochen aus verschiedenen Gründen immer wieder für negative Schlagzeilen. Unter anderem erschien der Sänger mit einer zweistündigen Verspätung bei einem seiner vier Tourauftritte in London. Im Anschluss daran knöpfte sein Management sich Bieber vor, doch dieser nahm die Kritik nicht gut auf. “Er kann mit Kritik nicht gut umgehen. Wenn sein Management eingreift, dann schreit er sie oft an, ihm nicht zu sagen, was er machen soll!”, berichtete ein Freund dem britischen ‘Closer’-Magazin.

Wenig später sorgte der Mädchenschwarm erneut für Schlagzeilen, nachdem er bei einem anderen Konzert zusammenbrach. Auch mit einem Journalisten geriet er aneinander, den er wild beschimpft haben soll. Via Twitter entschuldigte sich Bieber und schob den Zwischenfall auf ein technisches Problem und behauptete, das Ganze sei “übertrieben” worden.

Einige Wochen früher erst erwischte man Bieber beim Rauchen von höchstwahrscheinlich Marihuana – ein weiterer Vorfall, der dem Image des Sängers nicht gut tat. “Freunde fürchten, dass er es übertreibt und auf ein Burnout zusteuert”, verriet der Insider.

Die Verspätung des Musikers bei seinem Londoner Konzert bedeutete für viele seiner jungen Fans, dass sie die Show vor ihrem Ende verlassen mussten, weil sie am nächsten Tag zur Schule gingen. Viele seiner sogenannten ‘Belieber’ sind noch sehr jung und Experten fürchten, dass er mit seinem Verhalten einige Fans verlieren könnte: “Er ist kein Rockstar – er wird seine Fans verlieren, wenn er sein Leben nicht in Ordnung bringt”, sorgen sich viele um Justin Biebers Zukunft.
Copyright: Cover Media 2013

Samstag, 16. März 2013