Nicole Scherzinger: Ich mag keine gemeinen Menschen

Sängerin Nicole Scherzinger kann es überhaupt nicht haben, wenn Menschen gemein zueinander sind.

Nicole Scherzinger (34) wies schon als Teenager Leute zurecht, die andere hänselten.

Die Sängerin (‘Poison’) sagt von sich, dass sie eigentlich sehr freundlich sei, aber man sollte sich in ihrer Umgebung benehmen: “Ich mag keine gemeinen Menschen. Ich mag es nicht, wenn Menschen andere missbrauchen. Das darf nicht sein. Und ich habe mich als Mädchen für die Leute eingesetzt, die in der Schule gehänselt wurden. Dann war ich plötzlich drei Meter groß und hatte Muskeln aus Stahl, obwohl ich eigentlich dieses dürre Mädchen war”, lachte die Amerikanerin im Interview mit dem britischen Magazin ‘Heat’.

Dieses öffentliche Eintreten für jemanden hat das ehemalige Mitglied der Pussycat Dolls bestimmt viel Überwindung gekostet, denn in einem früheren Interview mit dem Magazin ‘Fabolous’ betonte die dunkelhaarige Schönheit, dass sie eine “sehr private Person” sei: “Ich werde sehr schüchtern, wenn ich zu einer Veranstaltung oder über einen roten Teppich gehen muss und viele Leute um mich herum sind. Ich brauche eine Weile, um aus meinem Schneckenhaus zu kommen. Ich bin eine Einzelgängerin – bei den Dolls, als ich auf dem College war, immer eine Einzelgängerin.”

Die schöne Musikerin betonte jetzt auch, dass es bei ihr zu Hause “ganz normal” zugehen würde. Auf die Frage, ob sie denn auch schon mal kalte Pizza zum Frühstück gegessen habe, rief Nicole Scherzinger: “Aber ja! Sie haben uns in der Schule gesagt, dass wir besser in Prüfungen sein würden, wenn wir vorher kalte Pizza essen würden, denn dann würde das Hirn besser arbeiten. Erst letzte Woche habe ich kalte Pizza gegessen, denn ich hatte soviel im Haus zu tun, dass ich Pizza bestellt habe und dann aß ich sie am nächsten Morgen zum Frühstück”, gestand Nicole Scherzinger.
Copyright: Cover Media 2013

Freitag, 15. März 2013