Russell Brand: Hollywood = Aufputschmittel und Botox!

    So einfach ist die Gleichung, die der Comedian aufstellt.

    Russell Brand (37) glaubt, viele Menschen in Hollywood könnten “irgendeine Art von künstlichem Aufputschmittel in sich” haben. 

    Der britische Komiker (‘Arthur’) besuchte vergangenen Monat in Los Angeles die berühmte alljährliche Vanity-Fair-Party nach den Oscars und plauderte aus, was er an der Menschenmenge beobachtete. “Ich glaube, diese Art von sozialen Situationen sind für Leute gemacht, die irgendeine Art von künstlichem Aufputschmittel in sich haben”, sagte der Star, der seit mehr als einem Jahrzehnt nüchtern ist, der britischen Zeitung ‘The Mirror’. “Also manchmal hat man Lust auf einen Drink und ich kann sehen, warum das nötig ist. Auf eine Art ist es ein bisschen wie eine Arbeits-Fete – es unterscheidet sich nicht zu sehr von der durchschnittlichen Weihnachtsfeier bei der Arbeit. Ich dachte darüber nach, dass es nett wäre, jemanden am Fotokopierer zu knutschen oder mit jemandem aus der Buchhaltung einen Streit anzufangen.”

    Neben den möglichen Aufputschmitteln stach dem Comedian jedoch noch eine zweite Substanz ins Auge: “[Es war] akzeptabel, es waren viele gut aussehende Leute in hübschen Kleidern dort. Außerdem gab es genug Botox, um eine Armee lahm zu legen. Ich kann nicht mehr unterscheiden, ob die Leute auf Drogen sind oder gelähmt von Botox – jeder scheint das eine oder das andere zu sein.”

    Brand, der sich in jüngerer Zeit von Sängerin Katy Perry (28, ‘California Gurls’) scheiden ließ und eine kurze Romanze mit dem Spice Girl Geri Halliwell (40, ‘Wannabe’) hatte, gilt als Schürzenjäger. So fielen ihm natürlich auch die vielen wunderschönen Frauen auf, die bei der üppigen Party zugegen waren. “So viele Damen sprangen mir ins Auge; es war wie ein Anschlag auf die Sinne”, erinnerte sich der Possenreißer. “Aber ich mag das Mädchen aus ‘Les Misérables’, Samantha [Barks]. Wir plauderten, sie stammt von der Isle of Man. Sie war eine entzückende, wunderschöne junge Frau. Aber ich bin im Moment tatsächlich Single und genieße das.” Seine Zeiten als Schwerenöter seien vorbei, behauptete der Komiker weiter: “Ich versuche nicht mehr durch die Straßen zu streunen wie der Terminator mit einem Laser-Penis. Ich schätze, ich konzentriere mich jetzt auf die Arbeit und schaue mich nicht vornehmlich nach jemandem um”, erklärte er und ergänzte: “Alles ist gut mit Katy [Perry]. Ich habe nicht wirklich etwas zu dem Thema zu sagen … Und was mich und Geri [Halliwell] betrifft, wir sind noch Freunde – wir waren nie etwas anderes als Freunde.”

    Klingt, als wolle sich Russell Brand tatsächlich in einem neuen Licht zeigen. 

    Mittwoch, 06. März 2013