Lindsay Lohan: Keine Lust auf Charlie Sheen als Mentor

Schauspielerin Lindsay Lohan will sich die Ratschläge von Skandalnudel Charlie Sheen nicht zu Herzen nehmen.

Lindsay Lohan (26) kann auf die Tipps von Charlie Sheen (47) verzichten.

Die Schauspielerin (‘Girls Club – Vorsicht bissig!’) bekam immer mal wieder Hilfe von dem skandalträchtigen Hollywoodstar (‘Anger Management’). So schenkte er ihr umgerechnet 77.000 Euro, um ihre Steuerschulden zu begleichen. Die Darstellerin weiß zwar die großzügigen Gesten zu schätzen, möchte aber trotzdem nicht belehrt werden: “Sie würde ihn nie als Mentor betrachten”, verriet ein Insider ‘TMZ’ und berichtete weiter: “Lindsay sagt, dass sie ab und zu mit Charlie redet, aber sie hat etwas dagegen, wenn er in der Öffentlichkeit über sie spricht.”

Dabei hat Sheen viel dafür getan, der Karriere der jungen Darstellerin wieder auf die Sprünge zu helfen. Der Amerikaner unterstützte sie beim gemeinsamen Kurzauftritt in der Komödie ‘Scary Movie 5’ und bot ihr eine Gastrolle in seiner Serie ‘Anger Management’ an. Lindsay Lohan soll darin sich selbst spielen. Das Ergebnis kann man im nächsten Monat im amerikanischen Fernsehen betrachten. Ebenso soll Sheen einen Teil des Kleides bezahlt haben, das die Hollywoodschöne bei der amfAR-Wohltätigkeitsgala trug und dann Berichten zufolge zerrissen wieder ablieferte.

Momentan hat Lohan weiter finanzielle Schwierigkeiten und lebt deshalb bei ihrer Mutter in New York. Neben den Geldsorgen droht ihr weiter Haft, da gegen sie eine Anzeige wegen rücksichtslosen Fahrens, Behinderung der Behörden und einer Falschaussage läuft. Ihre Bewährungsauflagen wurden deshalb aufgehoben und müssen neu verhandelt werden. 

Trotzdem soll es Lindsay Lohan besser gehen, seitdem sie regelmäßig zur Therapie geht – deshalb kann sie wohl auf die Tipps von Charlie Sheen verzichten.

Montag, 04. März 2013