Kesha: einfach mal gegen den Strom schwimmen!

Sängerin Kesha hofft, die Menschen dazu zu inspirieren, "die Regeln zu brechen".

Kesha (26) rät jedem dazu, seinen Fantasien freien Lauf zu lassen – solange man keinen damit verletzt.

Die Sängerin (‘Die Young’) ist überzeugt davon, dass ihr umstrittenes Verhalten, zu dem auch das Trinken ihres eigenen Urins gehört, ihren Fans auf der ganzen Welt gefällt. In Tokio gab die Künstlerin ein Interview, in dem sie über ihre Popularität in den Ländern sprach, in denen Englisch nicht die Landessprache ist. “Ich bin unglaublich emanzipiert und ich glaube, das ist der Grund, warum die Japaner mich so lieben. Wehrt euch. Brecht die Regeln. Das verstehen die Leute in jeder Sprache”, erklärte sie gegenüber dem ‘Q’-Magazin.

Kesha ist bekannt für ihre wilden, feucht-fröhlichen Party-Gelage, über die sie gern in der Öffentlichkeit Auskunft gibt. Dies ist nur ein Aspekt ihres Lebens, den sie nicht bereut: “Denkt nicht nach, hört auf zu analysieren. Das ist das Problem mit der Kultur da draußen. Die Leute sind so damit beschäftig, das Richtige zu tun. So lange man niemanden verletzt, sollte man seine Fantasien ausleben. Ich habe schon Mädels hier in Japan kennengelernt, die geweint haben, weil sie nicht wussten, wie man Spaß hat”, berichtete sie weiterhin.

Sonntag, 03. März 2013