Dido verrät peinliches Alkohol-Malheur

Die Sängerin litt unter den Nachwirkungen einer alkoholreichen Nacht.

Während ihrer Schwangerschaft gewöhnte es sich Dido (‘White Flag’) an, auf Alkohol zu verzichten. Doch kürzlich wollte die Britin nach der Geburt ihres Sohnes Stanley im Jahr 2011 mal wieder ein Gläschen zu sich nehmen. In einem Interview mit dem ‘Q’-Magazin gestand sie, dass das Ganze nach hinten los ging: “Es war wirklich peinlich. Ich wollte einen Cocktail erfinden und alles lief schief. Ich musste mich ziemlich ausgiebig übergeben. Es gibt einige Dinge, die ich deshalb nicht mehr trinken kann: Jack Daniels ist eines davon. Malibu ist aber okay. Ich habe früher oft Malibu mit Milch getrunken.”

Die Sängerin berichtete weiter von einem Zwischenfall, den sie einst mit der Polizei hatte. Die hübsche Blondine versicherte, dass sie ein unschuldiges Opfer war. “Mein beängstigenster Zwischenfall mit der Polizei ereignete sich in Amerika, als ich als Beifahrerin in einem gestohlenen Fahrzeug unterwegs war … Das war meine erste Reise nach Amerika, ich wollte dort Musik machen. Es war schrecklich. Die starrenden Augen des Polizisten … Und die Pistole! Ich wollte einfach nur nach Hause. Das war nicht gut”, erinnerte sich Dido.

Sonntag, 03. März 2013