Chris Brown spricht über Rihanna-Attacke

Es sei die Nacht, die er am meisten bereue.

Bei Elton Johns (65, ‘Your Song’) Oscar-Party, bei der der Brite alljährlich Spenden für seine Aids-Stiftung sammelt, sprach der Sänger (’Don’t Jude Me’) darüber, wie er sich seit seiner Attacke auf Rihanna (‘Russian Roulette’) verändert habe: “Manchmal kämpft man mit der Person, die man liebt, und dann werden die Dinge sehr traurig, das ist wie eine Spirale. Diese Nacht ist die Nacht, die ich am meisten in meinem Leben bereue, mein größter Fehler. Aber sie liebt mich – was kann ich sagen? Mir wurde verziehen … aber ich habe auch hart darum gekämpft”, erklärte im Interview mit der britischen Zeitung ’The Mirror.

Chris Brown sei sich über die Empörung im Klaren, die seine Beziehung mit Rihanna auslöst. Doch er kümmere sich nicht darum, was andere denken: “Die Leute beschimpfen und kritisieren mich, das passiert ständig. Aber sie kennen mich nicht und sie kennen uns nicht. Es stört mich nicht mehr. Andere Leute verurteilen uns, aber sie wissen nichts über uns.”

2009 wurde der Sänger (’Don’t Jude Me’) zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, nachdem er in der Grammy-Nacht seine Freundin krankenhausreif schlug. Rihanna trennte sich von ihm, scheint ihm aber vergeben zu haben, seit einigen Monaten sind die Beiden wieder ein Paar.

Dienstag, 26. Februar 2013