Emeli Sandé: Königin der BRIT Awards

Die schottische Sängerin setzte sich am Abend gegen die verstorbene Amy Winehouse, Jessie Ware, Bat for Lashes und Paloma Faith in der Kategorie beste britische Solokünstlerin des Jahres durch.

Donnerstag, 21. Februar 2013

Emeli Sandé (25) konnte gestern bei den BRIT Awards gleich zwei Trophäen mit nach Hause nehmen. Die Rockband Muse eröffnete die Show von einem 60-köpfigen Streichquartett begleitet, mit einer erstklassigen Performance ihres Songs 'Supremacy'.

Wenig später verlieh der Countrystar Taylor Swift (23, 'Begin Again') Sandé die erste Trophäe des Abends. 'Wow. Guten Abend. Das fühlt sich großartig an. Das ist unglaublich. Ich bin so froh, diesen Preis in diesem Wirbelsturm zu gewinnen. Ich danke meiner wundervollen Familie, Mama, Papa, Lucy und meinem unglaublichen Ehemann [Adam Gouraguine]', schwärmte sie auf dem Podium. 'Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll … Ich danke allen, die mir erlaubt haben, meine Musik zu machen, und an mich geglaubt haben.'

Emeli Sandé konnte sich insgesamt über drei Nominierungen bei den diesjährigen BRIT Awards freuen und ihre Platte 'Our Version Of Events' triumphierte in der Kategorie des besten Albums des Jahres. Justin Timberlake (32) begeisterte das Publikum mit der Performance seines neuen Songs 'Mirrors'. Der Star trug einen eleganten Anzug und das Spotlight ließ ihn feierlich zu Beginn des Songs erstrahlen. Seine Hintergrundband wurde zunehmend mehr in die Show eingebunden und zum Schluss klatschte der ganze Saal mit Timberlake im Takt seines Songs.

Auch die britische Boyband One Direction legte einen eindrucksvollen Auftritt mit ihrer Live-Interpretation der Single 'One Way Or Another' hin, deren eingespielter Gewinn der Wohltätigkeitsorganisation Comic Relief zu Gute kommt. Bei ihrem Auftritt flogen die Funken nur so aus einem Flipperkasten und sorgten für ein wahres Feuerwerk auf der Bühne. Die Band selbst wurde im Laufe des Abends mit dem BRIT Award für internationalen Erfolg ausgezeichnet. Emeli Sandé beendete die Zeremonie mit einer Mischung aus ihren Songs 'Clown' und 'Next To Me'.

Hier gibt's alle Gewinner auf einen Blick:

Bestes britisches Album: Emeli Sandé - Our Version Of Events
Beste britische Solokünstlerin: Emeli Sandé
Bester britischer Solokünstler: Ben Howard
Beste britische Band: Mumford & Sons
Bester britischer Newcomer: Ben Howard
Bester britischer Live Act: Coldplay
Beste internationale Solokünstlerin: Lana Del Rey
Bester internationaler Solokünstler: Frank Ocean
Beste internationale Band: Black Keys
Beste britische Single: Adele - Skyfall
BRITs Internationaler Erfolgspreis: One Direction
Bester britischer Produzent: Paul Epworth
Critics' Choice: Tom Odell
Special Recognition Award: War Child

Mehr News