MTV Interview Leslie Clio

Sie gilt als deutsche Antwort auf Adele und MTV fragte bei Leslie Clio mal genauer nach, ob das aus ihrer Sicht stimmt.

“Mit Duffy oder Amy Winehouse verglichen zu werden, empfinde ich als Kompliment”

Sie ist kein Teenager mehr und träumte trotzdem lange von der Musikkarriere – ehe es mit Thees Uhlmann Gitarrist Nikolai Potthoff im Schlepptau endlich hinhaute und Leslie Clio jemanden fand, der ihr Debüt Gladys genau in die richtige Richtung schickte. Sie zum Shootingstar der Stunde macht. Wir trafen die gebürtige Hamburgerin und inzwischen Wahlberlinerin und fragten nach, wie das mit dem Erwartungsdruck so ist, ob sie sich privat ähnlich direkt wie auf Platte ausdrückt und ob es stimmt, dass sie eigentlich Innenarchitektin werden wollte. Ein MTV Interview, das nicht lange brauchte, um die Wahrheiten ans Tageslicht zu befördern und Leslie Clio als gut gelaunte Gesprächspartnerin zeigt.

mtv.de: Dafür, dass wir heute nicht filmen, hast du dich ganz schön raus geputzt – stimmt es also, dass du ‘die deutsche Antwort auf Adele, nur hübscher’ bist?
Leslie Clio: (lacht) Es kommen heute noch einige Interviews, die gefilmt werden. Die Vergleiche mit Adele oder Duffy stören mich übrigens nicht, ich empfinde das eher als Kompliment, weil die echt gut sind, indem was sie machen.

mtv.de: Deine Texte, allen voran die erste Single ‘Told You So’, sind sehr direkt und persönlich. Überlegst du als Künstlerin lange, ehe es an die Umsetzung geht?
Leslie Clio: Ich bin eher der direkte Typ. Früher war das anders, aber inzwischen sage ich einfach, was mir durch den Kopf geht und natürlich passt man da auf, dass das nicht zu heftig rüberkommt, man die Balance behält. Mit etwas Abstand lässt sich ein Song wie ‘Told You So’ ohne Probleme veröffentlichen und ist schon ein Stück geworden, mit dem ich einer bestimmten Person etwas sagen will.

mtv.de: Es gibt somit keinen Unterschied zwischen der Person, die die Tracks schreibt und der privaten Leslie Clio?
Leslie Clio: Alter Ego-mäßig? (überlegt) Nein, privat halte ich mich auch nicht zurück, wenn es mir unnötig erscheint.

mtv.de: Vor deinem ersten Studiobesuch für ‘Gladys’ hattest du dich für eine Ausbildung zur Innenarchitektin beworben – wie kam es dazu?
Leslie Clio: Es war so, dass ich eine ganze Weil ziemlich viel rumgereist bin und irgendwann dachte: Mensch, du bist jetzt auch kein Teenager mehr, stell man was Vernünftiges an. Also bin ich zu einem Bewerbungsgespräch und wurde auch gleich am kommenden Tag mit zu den Aufträgen genommen. Ein bisschen übertrieben bei meiner Faszination für Architektur hatte ich allerdings schon. (lächelt)

mtv.de: Warum kam es dann nicht zustande, wenn es doch ganz gut lief?
Leslie Clio: Viele Freunde kamen auf mich zu und meinten, dass das nicht mein Ernst sein könne und forderten mich quasi auf, es endlich mit der Musik zu versuchen – die Stimme dazu hätte ich.

mtv.de: Was richtig ist und doch sind Ratschläge von Freunden in solchen Situationen immer mit Vorsicht zu genießen, oder?
Leslie Clio: Man sieht das ja bei Popstars oder solchen Formaten: Da stehen die Leute manchmal, siegen krumm und schief und das nur, weil Mama, Papa oder eben der Freundeskreis ihnen eingeredet haben, dass sie eine unheimlich gute Stimme hätten.

mtv.de: Wenn dein Debüt den Namen ‘Gladys’ trägt, wäre es doch schön, wenn der Nachfolger als Pendant einen männlichen Namen tragen würde?
Leslie Clio: (schüttelt mit dem Kopf) Würde passen. Ob das so kommt, kann ich dir leider nicht sagen, tut mir leid.

Aktuelles Album: Leslie ClioGladys (Vertigo/Universal)

>> Hier geht es zum Video 'Told You So' von Leslie Clio.

>> Alle Infos zu Leslie Clio findet ihr hier.

Leslie Clio auf Tour:

18.04.13 Stuttgart – Keller Klub
20.04.13 Frankfurt/Main – Zoom
21.04.13 Köln – Die Werkstatt
22.04.13 Dortmund – FZW
23.04.13 Münster – Gleis 22
25.04.13 Leipzig – Moritzbastei
26.04.13 Hamburg – Molotow
27.04.13 Berlin – Festsaal Kreuzberg

Sonntag, 10. Februar 2013