MTV Interview Eels

Nach der Trilogie ist vor dem Album: Exklusiv sprachen wir mit Journalistenschreck Mr. E über "Wonderful, Glorious".

Samstag, 02. Februar 2013

"Keine Ahnung, ob ich schon mal was mit einer Frau hatte, während meine Musik lief"

Sein Mammutprojekt - drei Alben in einem Jahr zu veröffentlichen - hat Mr. E mit den Eels 2009/2010 erfolgreich beendet und setzte sich intensiv mit der Liebe und der Einsamkeit auseinander. Zu einer Schreibblockade führte dies jedoch nicht und genug Ideen scheinen dem Wort-kargen Frontmann im Gedächtnis geblieben, so dass er sich mit dem neuen Album Wonderful, Glorious zurückmeldet und im MTV Interview betont, dass er nicht der Maul-faule Typ ist, für den wir ihn gerne halten. Ein Gespräch über die Liebe, weswegen Redakteure manchmal nerven und warum der Indierock noch lange nicht tot ist.

mtv.de: Ist es dir schon passiert, dass deine eigenen Songs liefen, während du eine Frau geküsst hast?
Mr. E: (verdutzt) Was ist das für eine Einstiegsfrage? Also erinnern kann ich mich daran nicht, aber passiert sein kann das schon.

mtv.de: Die letzten Alben kamen als Trilogie raus und sind perfekt um Beziehungen zu begleiten: Erst Hedonismus, dann Trennung und danach das Alleine-Klarkommen.
Mr. E: Das war die Idee dahinter. Es sollten die gesamten Facetten präsentiert werden, die die Liebe mit sich bringt - im meinem Fall mit einem besonderen Happy End.

mtv.de: Im Anschluss an die Veröffentlichungen bist du das erste Mal seit langem wieder auf Welt-Tournee gegangen. War es so schlimm wie befürchtet?
Mr. E: Nein, überhaupt nicht. (lacht) Aber du hast wahrscheinlich für unser Interview recherchiert und weißt, dass ich ein ganz schöner Homeboy bin. Die Konzerte sind auch super, nur die restlichen 22 ½ Stunden nerven.

mtv.de: Du meinst sicher die Interviews, die du auf Tour geben musst. Nicht wenige meinen deswegen: 'Mit Mr. E dem spreche ich nicht, danke.'
Mr. E: Das ist ein sehr deutsches Phänomen, weil viele Typen, mit denen ich hier rede, Widerspruch einlegen - ich erkläre irgendwas und die meinen dann mit 'Aber!' antworten zu müssen. Es gibt allerdings kein 'Aber!' zu meinen Ausführungen, da ich weiß, was ich sage und mich nicht festnageln lasse.

mtv.de: Also stelle ich die Frage nach dem überraschend positiven Albumtitel und den recht dunklen Tracks dazu lieber nicht?
Mr. E: Doch, kannst du ruhig und stört mich nicht. (überlegt) Bei 'Wonderful, Glorious' ist es so gewesen, dass weder die Songs, noch die Namen im Vorfeld irgendwie sicher schienen und als wir im Studio waren, ergaben sich viele Sachen wie von selbst. Eine recht untypische Herangehensweise und weil sie funktionierte, kam mir der Gedanke, dass das ja wundervoll, fantastisch ist - zack, da war der Titel.

mtv.de: Indierock hat inzwischen einen leicht altbackenen Ruf und wirkt im Vergleich zu elektronischer Musik nicht ganz so hip - woran liegt das deiner Meinung nach?
Mr. E: Es ist wie mit jedem Genre: Leute begründen es, ohne zu wissen, dass das Indierock ist und andere kommen nach. Einige von denen machen das dann nur der Welle wegen und nicht, weil sie es unbedingt wollen. So Richtung: 'Super, das geht gerade voll ab, lass mal mitmachen!' Die Typen sind es dann, die in das Element der Ehrlichkeit etwas Abgebrühtes hineintragen und es ruinieren.

mtv.de: Dich scheint das allerdings kalt zu lassen und wir hoffen natürlich, dass das mit den Eels-Alben noch ewig weitergeht.
Mr. E: Ganz meinerseits und um auf deine Frage nach der Musik und einem möglichen Techtelmechtel meinerseits zurückzukommen - ich bin mir ziemlich sicher, dass es noch nie passiert ist. Das wäre ja verrückt.

Aktuelles Album: Mr. E - Wonderful, Glorious (E-Works/Cooperative Music)

>> Zum aktuellen Eels-Video 'Peach Blossom' geht es hier entlang.

>> Alle Infos zu den Eels gibt es hier.

Eels auf Tour:
07.04.13 Hamburg - Grosse Freiheit
08.04.13 Berlin - Astra
22.04.13 München - Muffathalle

Mehr News