MTV Interview Esben And The Witch

Die Dunkelheit durchschritten, erklärten uns Esben And The Witch warum sie anlässlich ihres neuen Albums besser gelaunt sind.

“Viel Geld verdienst du als Musiker heute nicht mehr”

Als 2011 ein neblig-verhangener Sound die Runde machte, wussten nur wenige, wer sich hinter Esben And The Witch verbirgt. Violet Cries, das Debüt der aus Brighton stammenden Band, hielt sich musikalisch exakt an die Ideengeber The Cure und Cocteau Twins, klang älter als die Blut-jungen Newcomer waren und begeisterte auch außerhalb der englischen Landesgrenzen die Journalisten. Nun lautet das Motto Wash The Sins Not Only The Face und wir erfuhren von Chefschreiber Daniel Copeman, warum Esben And The Witch inzwischen besser drauf sind, sich der Traum von Sex, Drugs & Rock’n’Roll allmählich ausgeträumt hat und was der Albumtitel für die drei Mitglieder bedeutet. Im MTV.

mtv.de: Der Hype rund um das erste Album ließ eine kleine Welle los. Plötzlich klangen mehrere Bands wie die Wave-Ikonen der frühen Achtziger – woher kam das?
Daniel Copeman: Es hat viel mit der musikalischen Sozialisation zu tun, glaube ich. Wir sind zwar zu jung, um mit The Cure aufgewachsen zu sein, aber gerade als ich alt genug war, mir selber Platten zu kaufen, landeten sie ein paar Hits. “Lullaby” und “Friday I’m In Love” liefen damals rauf und runter und scheinbar ging es nicht nur mir so, dass das musikalisch stark prägend war.

mtv.de: Euer zweites Werk “Wash The Sins Not Only The Face” klingt derweil nicht so düster wie das Debüt. Weswegen haben Esben And The Witch Licht hereingelassen?
Daniel Copeman: Inhaltlich würde ich dir da widersprechen. (lächelt) Aus meiner Sicht ist das Ganze nämlich noch erbarmungsloser als auf “Violet Cries” von vor zwei Jahren. Allerdings enthalten die Tracks mehr Melodien, es passiert so manches, was damals weggelassen wurde und so entsteht der Eindruck, wir hätten Licht an unsere Songs gelassen.

mtv.de: 2011 meintest du, dass ein Leben als Vollzeitmusiker für dich trotz kommerziellen Durchbruchs finanziell schwierig ist.
Daniel Copeman: Die Vorstellung, man lebe mit einer Band in Saus und Braus ist falsch. Die Zeiten haben sich geändert und ich stehe immer noch zwei Mal im Monat hinter dem Tresen einer Bar in Brighton, meiner Heimatstadt. Kein Problem, denn es geht ja nicht darum, eine Lebensversicherung mit Esben And The Witch zu haben, sondern meiner Leidenschaft nachzugehen.

mtv.de: Ärgert das einen nicht, zu wissen, vor zwanzig Jahren hätte das Einkommen noch ganz anders ausgesehen?
Daniel Copeman: (überlegt kurz) Nein, eigentlich nicht. Immerhin hat uns das Internet – was viele als Hauptursache für die Veränderung ausmachen – dabei geholfen bekannt zu werden. Man sollte da nicht immer pauschalisieren und mein Barjob macht mir Spaß, weswegen ich ihn nicht aufgebe.

mtv.de: Zurück zur Musik. Man las, eure Sängerin Rachel sei inzwischen mehr ins Songwriting involviert – warum erst mit Album Nummer zwei?
Daniel Copeman: Sie war auch beim Debüt nicht außen vor, nur dieses Mal halt noch präsenter und forderte ihre Anteilnahme deutlicher stärker ein. Dass Violet Cries so gute Kritiken bekam, hat uns allen Selbstvertrauen gegeben und deswegen will niemand auf seinen Einsatz verzichten, genau diese positive Reaktion ein zweites Mal hervorzurufen.

mtv.de: Was genau verbirgt sich hinter dem Titel “Wash The Sins Not Only The Face”?
Daniel Copeman: Die Intension beim Songwriting ist stets, sich wirklich von allem frei zu machen. Nicht nur auf ein gutes Lied aus zu sein, sondern Ehrgeiz und Emotionen hineinzupacken. Dafür tun wir alles und hoffen, dass man es bei unserem neuen Album heraushört – würde mich ärgern, wenn nicht.

Aktuelles Album: Esben And The WitchWash The Sins Not Only The Face (Matador/Beggars Group/Indigo, Vö: 18.01.13)

“>> Zum neuen Esben And The Witch-Video „Death Waltz” geht es hier entlang.":http://www.dooloop.tv/video/3897041/esben-and-the-witch-deathwaltz/

>> Alle Infos zu Esben And The Witch gibt es hier.

Esben And The Witch auf Tour:
16.02.13 Münster – Gleis 22
17.02.13 Hamburg – Knust
18.02.13 Berlin – Bi Nuu
20.02.13 München – 59 to 1
22.02.13 Köln – Gebäude 9

Samstag, 05. Januar 2013