Mordanschlag auf Justin Bieber vereitelt?

Angeblich wollten Killer den Superstar kastrieren und umbringen.

Der US-Polizei ist es gelungen, ein angebliches Mordkomplott gegen Justin Bieber zu verhindern. Die Nachrichtenplattform KRQE.com berichtet, dass Justin Opfer einer Mordserie werden sollte, die insgesamt vier Menschen das Leben hätten kosten können.

Die vermeintlichen Täter Mark Staake und sein Neffe Tanner Ruane hatten geplant, den Superstar nach seinem Konzert im Madison Square Garden in New York City zu überfallen, zu strangulieren und anschließend zu kastrieren. Gruselige Vorstellung! Durch einen Hinweis konnten beide Täter, glücklicherweise vor der grauenvollen Tat, gestellt und inhaftiert werden.

Puh – das ist ja gerade noch einmal gut gegangen für Justin!

Freitag, 14. Dezember 2012