LMFAO: Krawalle bei Konzert in Sydney

Erst einem Überfallkommando gelang es, für Ordnung zu sorgen

Bei einem Konzert von LMFAO in Australien musste am Wochenende die Polizei ausrücken, nachdem es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kam. Beim Stereosonic Festival in Sydney waren neben den Headlinern LMFAO auch Empire of the Sun und DJ Armin Van Buuren am Start. Das Chaos brach aus, als die Menge damit begann, die Polizei mit Flaschen zu bewerfen. Es kam zum Einsatz eines Überfallkommandos und am Ende wurden laut contactmusic.com über 67 Menschen aufgrund verschiedener Straftaten verhaftet.

Die Gefahr weiterer Zwischenfälle ist laut Veranstalter der Konzertreihe jedoch gebannt, die Sicherheitsmaßnahmen wurden verschärft und es kann weiter gefeiert werden.

Dienstag, 29. November 2011