MTV Push: Rudimental

Es gibt Drums, Baby! Rudimental beglücken uns mit Bass, Rhythmus, souligen Vocals und ganz viel Herz. Hier entlang zum Push-Act im Monat November.

Freitag, 09. November 2012

London war schon immer bekannt als der Musik-Hot-Spot der Welt. Die neuesten Bands, die krassesten Genre-Clashs und die hipsten Styles kommen aus der Stadt an der Themse, daran hat sich bis heute rein gar nicht geändert.

Rudimental ist ein weiteres Beispiel für die musikalische Genialität aus der Stadt der innovativsten Musik. Aus dem Stadtteil Hackney stammed, beeindruckten uns Rudimental zunächst mit unglaublichen Remixen für Ed Sheeran, Benny Banks, Wretch 32 oder Labrinth. Nun traut sich das vierköpfige Musikkollektiv aber endlich selbst ins Rampenlicht und so bringen sie mit "Feel The Love" ihren ersten ganz eigenen Megahit auf die Tanzflächen der Clubs und auf Platz 1 der Charts in ihrem Heimatland. Die Devise lautet ganz klar: Drum 'n' Bass und Dubstep. Davon kriegen wir momentan eh nicht genug, deshalb freuen wir uns, dass wir in Rudimental unsere neuen Lieblings-Basser gefunden haben.

>> Unser Push-Act im Oktober war Karmin. Hier entlang zu den Clips!

Für ihren in diesem Sommer erschienenen Megahit "Feel The Love", haben sich Rudimental ein absolute Gänsehaut-Stimme ins Boot geholt, den britischen Sänger und Songwriter John Newman. Auch ihm prophezeien wir schon jetzt eine steile Karriere in der Plan B und Ed Sheeran-Liga.

Hinter dem Quintett stecken Piers Agget, Kesi Dryden, Amir Amor und Leon (DJ Locksmith). Diese vier Jungs haben keine Angst davor, die verschiedensten Stile zu mixen und Blues, Grime, Garage, Hip Hop, Soul und 2Step in einen Mixer zu schmeißen. Heraus kommt ein Clubcocktail, der sich gewaschen hat und so fällt es schwer, nicht sofort in Tanzlaune zu geraten, wenn sich ein Rudimental-Song in den Gehörgang schleicht.

>> Push-Act im August: Of Monsters And Men

Rudimental stehen aber nicht nur für Musik, sondern auch für soziales Engagement. Alle Mitglieder setzen sich für Kinder und Jugendliche aus schwierigen Familienverhältnissen ein. Den Beweis dafür liefert das Video zu "Feel The Love", in dem Jugendliche auf Pferden, die vor dem Schlachhof gerettet wurden, das Reiten lernen. In der Gegend sieht man nun täglich Pferde mit ihren stolzen Reitern entlang galoppieren. Streetworking der anderen Art!

Wir sind jetzt schon große Fans von Rudimental und damit Ihr die Möglichkeit bekommt das Quintett aus London näher kennenzulernen, sind sie unser Push-Act im Monat November.

Jede Woche gibt es neues Material und Live-Clips, also immer wieder reinschauen, um die neusten Clips abzugreifen.

Mehr News