MTV Album der Woche: Muse

Nur keine Gefangenen machen. Muse wollen mit "The 2nd Law" alles oder nichts - koste es, was es wolle.

MTV Album der Woche: Muse – The 2nd Law

Einen Hang zum Überfluss hatten Muse ja bereits auf dem letzten Album The Resistance bewiesen und fuhren alles an Instrumenten auf, was im Studio Platz fand. Rockmusik war es ohne Frage, aber die Patenschaft für den Longplayer übernahmen ganz klar Queen-. Einige mokierten sich deswegen und warfen der Band um Matthew Bellamy Größenwahn vor – trafen mit ihrer Kritik allerdings nicht den eigentlich Kern der Problematik: Muse waren es leid, nur eine von vielen Rockcombos dieses Planten zu sein und wagten mit voller Absicht den pompösen Ausfallschritt, der ihnen eigentlich ganz gut gelang. Denn überladen wirkte The Resistance zu keinem Zeitpunkt, mit Science Fiction-Szenarien rundete das Trio die Platte sogar gekonnt ab.

>> Die MTV-Video-Tipps der Woche gefällig? Bitte sehr.

The 2nd Law verfolgt diese Marschrichtung nun ein weiteres Mal und schafft es sogar, dem Vorgänger eins obendrauf zu setzen: Queen- als Referenz behält Gültigkeit und doch erinnern viele Songs an Paul McCartneys inkommensurable Singles Live And Let Die oder Band On The Run – Pop-Elemente schieben sich dadurch in den Hintergrund, nur wenige Songs würden überhaupt im Radio funktionieren. Mehrere Breaks und Tempowechsel zeichnet The 2nd Law aus, lange Soli werden dazwischen gestreut und einmal mehr landete alles im Studio, was die Drei zu tragen wussten: Fanfaren, Bläser, Synthesizer und vieles, vieles mehr. Damit machen sich Muse absichtlich angreifbar und man will gar nicht wissen, wie sehr manche Kritiker bereits mit den Zähnen fletschen, dieses wuchtige Machwerk in der Luft zu zerreißen.

>> Zum aktuellen Muse-Clip 'Madness' geht es hier entlang.

Aber ist es nicht interessanter, einem Album wie The 2nd Law zuzuhören, als einem weiteren x-beliebigen Newcomer aus dem Mutterland der Popmusik? Der Indie und Elektro kombiniert und damit wie gefühlt 200 andere Combos aus der näheren Umgebung klingt? Prinzipiell schon und sicher sind Muse auch deswegen so geschmäcklerisch, weil sie halt nicht Dienst nach Vorschrift leisten, sondern Neuland wagen und die Karre lieber voll gegen den Baum fahren, als irgendwelche Kompromissen einzugehen – dies muss man The 2nd Law bei aller möglichen Häme zugutehalten: Es beschäftigt den Hörer so oder so, egal wie er es am Ende auch bewerten mag.

>> Seht hier die wichtigsten Videos, Konzertmitschnitte und Interview von Muse – alles, was das Fan-Herz begehrt.

Wir mögen Queen- und auch Paul McCartney gehört zu unseren ganz Großen – Muse machen bei den Vorbildern also nichts falsch und haben mit The 2nd Law ein Opus Magnum aufgenommen, dass sicher nicht jedem gefällt, aber mehr als nur Durchschnitt ist. Mit Pauken und Trompeten!

Label: Warner Vö: bereits erschienen

Tracklist:
1. Supremacy
2. Madness
3. Panic Station
4. Survival (Prelude)
5. Survival
6. Follow Me
7. Animals
8. Explorers
9. Big Freeze
10. Save Me
11. Liquid State
12. The 2nd Law: Unsustainable
13. The 2nd Law: Isolated System

Und das vergangene MTV Album der Woche findet ihr hier.

Montag, 01. Oktober 2012