Michael Jackson: Todesbett-Auktion gestoppt

Seine Familie will das Stück doch behalten.

Wie eonline.com berichtet, soll das Bett, indem Michael Jackson im Juni 2009 an einer Propofol-Vergiftung starb, doch nicht unter den Hammer kommen. Offiziell heißt es, dass das Bett nie wirklich zum Verkauf gestanden habe, weil es vor zwei Jahren als Beweismittel beschlagnahmt wurde. Allerdings bleiben andere Stücke aus Jacksons Besitz der Auktion erhalten, darunter Skulpturen, Gemälde, weitere Möbelstücke sowie auch eine Küchentafel, auf der „I [heart] Daddy. SMILE, it’s for free“ gekritzelt ist.

Tja, selbst nach seinem Tod wird der King of Pop immer noch als Geldmaschine benutzt – ob das jemals aufhört?

Donnerstag, 17. November 2011