NO-GOs: Diese 5 Dinge solltet Ihr vor dem Sex nie tun

Die Folgen könnten nämlich wirklich unangenehm werden.

Ihr denkt, dass nur während des Geschlechtsaktes alles schief laufen kann? Da irrt Ihr Euch gewaltig. So wie auch Leistungsportler vor der Disziplin gewisse Dinge unterlassen sollten, um möglichst ihrem eigenen Erfolg nicht im Weg zu stehen, solltet Ihr Bettsportler unbedingt diese 5 Dinge vor dem Sex keinesfalls tun:

>>>Edging: Mit diesem einfachen Trick kriegt Ihr den besten Orgasmus Eures Lebens

1. Zu viel Alkohol bremst Reize beim Sex
Der Sex kann schon längst gelaufen sein, bevor der überhaupt richtig angefangen hat, wenn Ihr vorher zu tief ins Glas schaut. Zwar kann ein wenig Alkohol die Stimmung gut auflockern und Ihr könnt Euch sogar Euer Date talweise so schön trinken, aber im Gegenzug entsteht die Gefahr, dass Eure Sinne beeinträchtigt werden. Somit wird der Sex anstrengend, weniger gefühlvoll und nicht erregend. Zu alkoholisierte Männer haben sogar mit Erektionsproblemen zu kämpfen.

2. Intimrasur vor dem Sex erhöht das Krankheitsrisiko
Nicht jeder Typ steht auf kahle Begebenheiten im Intimbereich, aber wenn Ihr es dennoch bevorzugt haarfrei Sex zu haben, solltet Ihr besonders achtsam bei der Intimrasur sein. Da schon winzige Schnitte Geschlechtskrankheiten wie Herpes, HIV und Chlamydien schneller übertragen können. Um das Risiko zu verringern, solltet Ihr Eure Klingen regelmäßig wechseln und Euch am Abend davor rasieren.

3. Allergie-Medikamente trocknen die Vagina aus
Wer über Scheibentrockenheit klagt, könnte die Ursache in gewissen Anti-Allergiemitteln finden, die Antihistamine enthalten. Diese trocknen nämlich Schleimhäute aus. Wenn die Medikamente nicht erst nach dem Sex eingenommen werden, könnte ein Gleitmittel schnell für Hilfe während des Aktes sorgen.

4. Scharfes Essen vor dem Sex produziert mehr Schweiß
Durch guten Sex kommt ihr zweifelsohne ins Schwitzen, aber zu viel Schweiß kann ziemlich antörnend auf den Geschlechtspartner wirken. Verzichtet also lieber unmittelbar vor dem Akt auf zu scharfe Speisen und überlasst die Schärfe Eurem Sex-Partner. Sie regen nämlich Eure Schweißdrüsen an.

5. Knoblauchverzehr beeinflusst den Sekret-Geschmack
Knoblauch gibt Speisen meist die nötige Würze, aber der geschmackliche Genuss verursacht nicht nur unerotischen Mundgeruch, sondern beeinflusst auch den Geschmack des Vaginasekrets und des Spermas. Tut Euch einen Gefallen, verzichtet auf Knobi im Döner und stoßt Euch gegenseitig nicht ab!

Dienstag, 12. September 2017