Diese Mega-Summen spenden engagierte Stars für die Hurricane-Opfer

Diese Stars zeigen sich tief betroffen von den tragischen Ereignissen.

Der Hurricane “Harvey” hat bereits mit seinen Wassermassen und Sturmböen in Texas zu Chaos und Tod geführt. Während der Schock noch von den jüngsten Ereignissen tief sitzt, gibt es weitere Verletzte und Tote, den der neue Hurricane “Irma” derweil in der Karibik zu verantworten hat. Auch in Florida werden bereits die Supermärkte leer gekauft, um sich auf den Notstand vorzubereiten. Der Klimawandel macht sich akut bemerkbar und hat viele Opfer zu verzeichnen. Viele Stars wollen nicht länger wegschauen und engagieren sich nun mit großzügigen Spenden, um den Opfern in dieser schrecklichen Zeit beizustehen. Nach Angaben des Portals TMZ hat die Stiftung des Umweltschützers Leonardo DiCaprio, der bereits selbst in einem Dokumentarfilm auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam gemacht hat, eine Million Dollar an den Wiederaufbau-Fonds “United Way Harvey Recovery Fund” überwiesen. Auch die Kardashians und Hollywood-Star Sandra Bullock zeigen sich betroffen und wollen mit jeweils 500.000 Dollar und 1 Million Dollar den Opfern kurz- und langfristig helfen. Stars wie Dwayne “The Rock” Johnson, Kevin Hart und Beyoncé zeigen ebenfalls ihre Unterstützungen mit Summen von bis zu einer Million Dollar.

>>> Al Gore schlägt in seinem zweiten Film 'Noch immer eine unbequeme Wahrheit – Die Zeit läuft' wieder Alarm

Ähnlich wie Hollywood-Schauspieler Leonardo DiCaprio kämpft auch der ehemalige US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat Al Gore weiter gegen die Zerstörung unseres Planeten und warnt vor den verheerenden Folgen der globalen Erwärmung. In seinem Dokumentarfilm “Noch immer eine unbequeme Wahrheit – Die Zeit läuft” versucht er auf Politiker weltweit einzuwirken und gibt dem Zuschauer Wissen, das er sich im Austausch mit internationalen Klimaexperten angeeignet hat, preis. Diejenigen unter Euch, die verstehen wollen, warum wir Menschen mitverantwortlich für die Gefahren der Erderwärmung sind und wie wir aktiv dagegen vorgehen können, sollte sich Al Gores Film unbedingt anschauen. Sein zweiter Film feierte nämlich bereits heute in Deutschland Premiere. Schaut nicht einfach weg, weil die Karibik oder die U.S.A. so weit weg scheinen! Schließlich zeigen die schrecklichen Folgen des Hurricanes, dass nicht nur Tiere und unsere Natur von dem Klimawandel betroffen sind, sondern wir unsere Mitmenschen und uns auch selbst durch unsere eigene Unachtsamkeit immer mehr gefährden.

Donnerstag, 07. September 2017