Spotify: jetzt auch in Deutschland!

Ab heute startet der schwedische Streamingservice auch in Deutschland. Was es damit auf sich hat? Wir haben alle Infos.

Schon eine ganze Weile hört man das Wort “Spotify” durch ganz Deutschland geistern. Aber was genau steckt hinter dem Namen? Wir haben den Internetservice mal genauer unter die Lupe genommen.

Der Streamingdienst aus Schweden bietet folgendes: knapp 16 Millionen Songs für eine monatliche Gebühr von 4,99. Downloaden kann man die Tracks/Alben zwar nicht, dafür aber jederzeit auf dem Handy, Laptop oder PC streamen. Für einen Aufpreis von 4 Euro gibt’s auch noch interne Speichermöglichkeiten in dem System.

Hört sich schon mal nicht schlecht an. Nachdem Spotify bereits 12 europäische Länder erobert hat, erreicht der Streamingdienst nun auch endlich Deutschland. Man kann nach verschiedenen Kategorien nach seinen Lieblingstracks suchen: Per Künstler, per Album, per Label oder per jüngst erstellten Playlisten.

Verschenken kann man das ganze auch – per Streamingcode. An sich eine feine Sache.

Playlisten können geteilt werden, zum Beispiel auf Facebook. So können auch Freunde dieselben Tracks anhören wie man selbst.

Kritik:

Einigen potenziellen Nutzern schlagen die monatlichen Gebühren evetuell auf den Magen, da die Tracks, die angeboten werden einem nicht “gehören”, heißt nicht gedownloaded werden können. Auf der anderen Seite haben wir früher für das gleiche Geld eine einzige CD gekauft. Und die hat bis heute auch Kratzer. Jetzt stehen dafür 16 Millionen Tracks zur Verfügung. Wir persönlich finden den Preis mehr als fair.

Dienstag, 13. März 2012