Studie belegt: Wer faul ist hat höheren IQ

Optimierungswahn adé! Jetzt wird relaxt.

Ha! Wir wussten es ja schon immer, hatten dafür bisher aber keine Beweise. Jetzt helfen und Forscher aus Florida bei unserer These, dass es gut tut öfter mal den Faulpelzmodus einzuschalten. Die Wissenschaftler der Gulf Coast Universität veröffentlichten jetzt eine Studie im Journal of Health Psychology’ die beweist: Wer sich weniger bewegt, hat bessere IQ-Werte.

Um das zu beweisen wurden 60 Versuchspersonen (nach der Ermittlung wie gerne sie sich mit komplizierten Aufgaben befassen) in Denker und Nicht-Denker aufgeteilt. Dann bekamen alle ein Testgerät, das ihre Aktivität ein paar Tage aufzeichnete. Und siehe da: Die Denker bewegten sich deutlich weniger!

>>> Superhirne: Diese Stars haben einen überdurchschnittlichen IQ

Die Vermutung der Forscher: Leute mit hohem IQ können sich mehr mit ihren Gedanken beschäftigen, alle anderen langweilen sich schneller und bewegen sich aufgrund dessen mehr.

Auch soll Ruhe die Kreativität fördern, dass fanden bereits schlaue Köpfe in England heraus. Also legt die Beine hoch und pausiert mal kurz.

Montag, 20. März 2017