Wegen dieses Musikvideos hat Snoop Dogg jetzt ärger mit Donald Trump

Krass! Hier erschießt der Rapper den Präsidenten.

Katy Perry, Death Cab For Cutie, Eminem, Gorillaz, kein Präsident in der amerikanischen Geschichte hat Musiker auf der ganzen Welt zu so vielen wütenden Protestsongs inspiriert wie Donald Trump. Mit seinem neuen Musikvideo Lavender zählt auch Hip Hop-Altmeister Snoop Dogg nun zu der Gruppe von Musikern, die sich in ihrer Musik gegen Trump aussprechen. Snoops Video spielt in einer Welt, in der alle Menschen Clowns sind, inklusive Donald Trump, der hier Ronald Klump heißt und mit der Ausweisung aller Hunde aus dem Clownland droht. Doch bevor es soweit kommen kann, wird Klump am Ende des Clips von Snoop Dog mit einer Spielzeugpistole erschossen.



Klar, dass es keine 24 Stunden gedauert hat, bis Donald Trump auf dieses zugegebenermaßen ziemlich heftige Detail in Snoops Video reagiert hat. Dabei bediente sich der US-Präsident natürlich seines Lieblingstools Twitter: ‘’Könnt Ihr Euch den Aufschrei vorstellen, wenn @SnoopDogg, dessen Karriere offensichtlich bergab geht, eine Pistole auf Präsident Obama gerichtet und ihn erschossen hätte? Ab ins Gefängnis!’



Obwohl wir das Video von Snoop ziemlich gut finden und die Trump-Parodie darin durch Snoops Spielzeugschuss auch nicht getötet wird, ist die Message, die der Rapper mit dieser Szene transportiert, selbst für uns eingefleischte Anti-Trumpler hart an der Grenze zur Geschmacklosigkeit. Wir finden es gut, dass Snoop keinen Hehl aus seiner politischen Meinung macht, doch die Darstellung von Gewalt ist für uns nicht das richtige Mittel, um die Politik von Donald Trump zu kritisieren. Im Mai erscheint Snoops neues Album Never Left und wir sind schon sehr gespannt, ob sich sein Feldzug gegen Trump darauf fortsetzt.

>>> Hört alle 14 Songs von "Die Schöne und das Biest" im MTV Ranking

Donnerstag, 16. März 2017