I See Stars

I See Stars: Neueste Musikvideos

New Demons

Musikvideo

Gnars Attacks

Musikvideo

Filth Friends Unite

Musikvideo

What This Means To Me

Musikvideo

Murder Mitten

Musikvideo

The Common Hours

Musikvideo

The End Of The World Party

Musikvideo

3D

Musikvideo

I See Stars: Info

I See Stars ist eine Post-Hardcore-Band aus Warren, Michigan, die seit 2005 besteht. Ihre Musik wird von Trance-Elementen begleitet, deswegen kann der Musikstil auch dem Trancecore zugeordnet werden.

Geschichte

Die beiden Alben 3-D (2009) und The End of the World Party (2011) wurden bei Sumerian Records veröffentlicht. Zuvor erschien eine EP mit dem Titel Green Light, Go! (2007) in Eigenregie. Sowohl 3-D als auch The End of the World Party erreichten jeweils Charteinträge in den amerikanischen Charts.

I See Stars bestehen derzeit aus Devin Oliver (Gesang), Brent Allen (Gitarre), Jimmy Gregerson (Gitarre), Jeff Valentine (Bass), Andrew Oliver (Schlagzeug) und Zach Johnson (Keyboard, Gesang). Johnson wurde 2009 durch Chris Moore, welcher auch schon bei We Came as Romans spielte, ersetzt. Ein Jahr später kehrte Johnson zur Gruppe zurück.

Die Gruppe tourte im Oktober 2009 bereits mit The Word Alive, Madina Lake und Silverstein. Auch spielte I See Stars mit Attack Attack!, Breathe Carolina, Asking Alexandria und Bury Tomorrow im Rahmen der „The Artery Foundation Across the Nation Tour“, die zwischen dem 3. März 2010 und dem 4. April 2010 durch die gesamte USA führte.

Auch 2012 unternahm die Band eine Europatour mit The Word Alive, For the Fallen Dreams und Upon a Burning Body. Im September wurden die Musiker und die Crew der Band wegen Drogenmissbrauchs verhaftet.

Im Frühjahr 2013 nahm man mit Tim Lambesis von As I Lay Dying, Mattie Montgomery von der christlichen Metalcore Band For Today und Emmure's Frankie Palmeri ein Cover des Bane Song's „Can We Start Again“ auf. Am 22. Oktober 2013 veröffentlichte die Band ihr viertes Album New Demons.

Diskografie

EPs

  • 2007: Green Light, Go!

Alben

  • 2009: 3-D (Sumerian Records)
  • 2011: The End of the World Party (Sumerian Records)
  • 2012: Digital Renegade (Sumerian Records)
  • 2013: New Demons (Sumerian Records)

Videos

  • What This Means to Me (2009)
  • 3-D (2010)
  • The Common Hours (2010)
  • The End of the World Party (2011)
  • Glow (2011)
  • Filth Friends Unite (2012)
  • Murder Mitten (2013)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. alterthepress.com: I See Stars arrested for drug possesion
  2. Dread Central: I See Stars' reworking of Bane's "Can We Start Again" featuring Emmure's Frankie Palmeri and For Today's Mattie Montgomery vom 13. Mai 2013
  3. Billboard: US-Chartverfolgung I See Stars