Nek

Nek: Neueste Musikvideos

Se una regola c'è

Musikvideo

El ano cero

Musikvideo

Instabile

Musikvideo

Cielo e terra

Musikvideo

Notte di Febbraio

Musikvideo

La voglia che non vorrei

Musikvideo

Se non ami

Musikvideo

Parliamo al singolare

Musikvideo

Nek: Info

Nek (* 6. Januar 1972 in Sassuolo MO, bürgerlicher Name Filippo Neviani) ist ein italienischer Popsänger und -musiker.

Leben

Im Alter von neun Jahren ermöglichte es ihm eine Tante, Gitarrenstunden zu nehmen. Am Anfang begeisterte er sich für Interpreten aus der Plattensammlung seines älteren Bruders, wie John Denver, Alabama und Simon & Garfunkel. Seine musikalische Laufbahn begann 1984, als er Gianluca Vaccari traf und mit ihm das Duo I Winchester bildete, das hauptsächlich die Hits von John Denver spielte. Mit Denvers bekanntem Song Take Me Home, Country Roads gewannen sie 1987 einen Preis bei einem Musikwettbewerb in ihrer Heimatstadt.

Das Duo trennte sich 1988 und Neviani tauschte die Gitarre mit dem Bass in der neu gebildeten Band White Lady. Während diese 1990 ihr erstes Demo-Album aufnahm, wurde Neviani als talentierter Sänger entdeckt. Über die neuen Kontakte lernte er auch Massimo Varini, einen vielversprechenden jungen Gitarristen, kennen und freundete sich mit ihm an. In dieser Zeit erfand er auch seinen Künstlernamen Nek.

1991 gewann er den zweiten Preis in einem Gesangswettbewerb, diesmal auf nationaler Ebene. Ab 1992 veröffentlichte die Band White Lady Alben mit mäßigem Erfolg. Bekannt wurde Nek erst richtig durch seinen Auftritt auf dem Festival von Sanremo 1993. 1994 erhielt er den Preis als „bester Nachwuchssänger Italiens“; von da an ging seine Karriere steil bergauf. Sein bekanntestes Lied Laura non c’è wurde 1996 veröffentlicht.

Seitdem er mit seinem vierten Album internationalen Bekanntheitsgrad erreicht hatte, erschien jedes seiner Alben auch auf Spanisch. Auf den Alben In due/ Entre Tú Y Yo, La vita è/ La Vida Es, Le cose da difendere/ Las Cosas Que Defenderé, dem Best-of-Album L’anno zero/ El Año Cero und Una parte di me/ Una Parte De Mí entspricht die Melodie eines jeden spanischen Liedes der des italienischen und die Lieder haben auf den Alben dieselbe Ordnung. Der spanische Text weicht stellenweise vom italienischen Original ab, die Botschaft, die Nek vermitteln will, bleibt aber trotz der Übersetzung erhalten.

Für das Best-of-Album wurden die Lieder In te (En Ti), Cuori in tempesta (Corazones en Tempestades) und Angeli nel ghetto (Ángeles Del Gueto) auf spanisch neu aufgenommen.

Auf dem spanischen Album En el cuarto 26 sind nur sieben Lieder übersetzt. Dafür sind zwei spanische Lieder und eine italienische Version des Vorgängeralbums auf dem Album zu hören.

Nek selbst spricht perfekt Spanisch und schreibt seine spanischen Songtexte größtenteils allein. Sein größtes gesangliches Vorbild ist nach eigener Aussage Sting, was sich in seinen Phrasierungen bemerkbar macht.

Alben

Studioalben auf italienisch

  • Nek (1992)
  • In te (1993)
  • Calore umano (1994)
  • Lei, gli amici e tutto il resto (1997)
  • In due (1998)
  • La vita è (2000)
  • Le cose da difendere (2002)
  • Una parte di me (2005)
  • Nella stanza 26 (2006)
  • Un’altra direzione (2009)
  • Filippo Neviani (2013)
  • Prima di parlare (2015)

Studioalben auf spanisch

  • Nek (1997)
  • Entre tú y yo (1998)
  • La vida es (2000)
  • Las cosas que defenderé (2002)
  • Una parte de mí (2005)
  • En el cuarto 26 (2006)
  • Nuevas direcciones (2009)
  • Filippo Neviani (2013)

Kompilationen auf italienisch

  • The Best of Nek - L’anno zero (2003)
  • E da qui - Greatest Hits 1992-2010 (2010)

Kompilationen auf spanisch

  • Lo mejor de Nek - El año cero (2003)
  • Esencial (2006)
  • Es así - Greatest Hits 1992-2010 (2011)

Auszeichnungen

  • 1999: RSH-Gold[1]

Weblinks

  • Nek in der Internet Movie Database (englisch)
  • nekweb.com – Offizielle Internetseite

Einzelnachweise

  1. RSH-Gold Verleihung 1999