Bonne Humeur

La Chanson du Dimanche

  • La Chanson du Dimanche (auf Deutsch: das Lied zum Sonntag) ist eine kabarettistische französische Musikgruppe, die mit Online-Videos arbeitet.

    Zusammensetzung

    Die Gruppe besteht aus nur zwei Mitgliedern: Clément Marchand (Stimme und Gitarre) und Alexandre Castagnetti, alias „Alec“ (Stimme und Synthesizer). Der Kameramann der Videos ist Damien Nacaud. Clément ist Mathematiklehrer, Alec ist Drehbuchautor und Filmregisseur („L’Incruste“, zusammen mit Corentin Julius gedreht) gemacht und danach in einer italienisch-französischen Musikgruppe, Beaubourg, mitgewirkt. Die Idee, jede Woche ein neues Lied zu komponieren, stieß bei den übrigen Mitgliedern auf wenig Resonanz, doch Damien, der Lichttechniker der Gruppe, überzeugte sie schließlich, es zu zweit zu versuchen.

    Geschichte

    Seit Februar 2007 stellen sie jeden Sonntag ein humoristisches Lied in Videoform ins Internet, vor allem auf dem Videoportal Dailymotion (das französische Youtube) und MySpace. Im Dezember 2007 hatten bereits 2 Millionen User ihre Musikvideos gesehen. Seit März 2008 kann man sie jeden Montag auf der Rundfunkstation Le Mouv’ in der Sendung Mouv’Session hören. Am 19. Mai 2008 wurde eine DVD herausgebracht.

    Was am Anfang nur „ein Spiel, ein lustiges Experiment“ war, so Alec! Nach einigen Konzerten in Paris, darunter eines mit Les Fatals Picards, sind sie eine feste Größe der Chanson française geworden. Über sie wurden zahlreiche Reportagen im französischen Fernsehen gesendet.

    Grundkonzept

    Jeden Freitagabend treffen sich Clément und Alec, um ein Lied zu komponieren. Am Samstag ist das Lied fertig, sie wählen einen Ort in Paris aus, wo sie das Video drehen, welches man dann am Sonntag im Internet anschauen kann. Dabei gehen sie nach bestimmten Ritualen vor:

    • Der Ort ist immer ein anderer und hat oft einen Bezug zu dem Thema des Liedes (meistens sitzen sie einfach nur auf dem Bürgersteig).
    • Grundsätzlich links im Bild sitzend trägt Clément immer dasselbe beige Hemd mit roten Hosenträgern und Bluejeans und rechts sitzend trägt Alec immer dieselbe schwarze Jacke, ein grünes Hemd, eine graue Krawatte und Bluejeans.
    • Jedes Video beginnt mit einem Fokus auf einen Gegenstand (z.B. ein Plakat), welcher im Zusammenhang mit dem Thema steht. Daraufhin zoomt die Kamera zurück und Clément und Alec erscheinen im Bild.
    • Dann sagt Alec: „Salut ! C’est la chanson du dimanche. La pêche !“ („la pêche“ auf Französisch, der Pfirsich: „avoir la pêche“ im übertragenen Sinn: in Form, gut drauf sein)!“, Clément hustet, und sie fangen an. Am Ende sagt Alec: „bis zum nächsten Sonntag“.

    Außerdem merkt man, dass sie sich die Haare nicht schneiden; anhand der Haarlänge bzw. der Frisuren der Protagonisten kann man die Videos daher leicht zeitlich einordnen.

    Themen und Musikrichtungen

    Am Anfang kamen die Themen vor allem aus dem alltäglichen Leben, wie etwa „Bonne humeur“ (gute Laune), „Comme un lundi“ (Wie montags). Mit der Zeit widmeten sie sich mehr und mehr auch gesellschaftlichen Themen: „Danse de l’info“ (Nachrichtentanz), „Horoscope“ (Horoskop). Seit der Präsidentschaftswahl 2007 ist die Politik das Schwerpunktthema: „Tu votes“ (Du wählst), „Super pouvoir d’achat“ (Super-Kaufkraft), „Standing Ovation“ (über den Aufenthalt Gaddafis in Paris im Dezember 2007), „Les JO du pékin“ (über die illegalen Einwanderer, die jeden Tag „Sport“ treiben müssen), usw.

    Die Musikrichtungen sind ebenso verschiedenartig: Disco („Dancing all the night“), zouk-love („Nicolas et Rachida“, der Präsident und die Justizministerin), Folk („Sunday song“), Volkslied („Le Beaujo en vélib’“ über den Beaujolais Wein)…

    Staffeln

    • Wie bei einer Serie veröffentlicht die Gruppe ihre Videos in Staffeln, wobei jedes Lied innerhalb einer Staffel ein bestimmtes Wort enthalten muss. Die erste begann am 18. Februar 2007 mit „Bonne humeur“ und endete am 17. Juni mit „Piscine Love“. Jedes der 18 Lieder enthielt das Wort „piscine“ (Schwimmbad).
    • Die zweite begann am 23. September mit „Back in the business“ und endete am 23. Dezember mit „La Marulanda“. Das obligatorische Wort war „Vélib’“ (die im Sommer 2007 initiierte Pariser Fahrradverleihaktion).
    • Zwischen der 2. und 3. Staffel kam „Saint Valentin“ heraus (anlässlich des Valentinstags). Bei dieser Gelegenheit spielte Alec auf einem Klavier und Clément mit einer anderen Gitarre als gewöhnlich. Die dritte Staffel hat am 23. März mit „MMM-UI-UI-M“ angefangen.

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. a b Olivier Zilbertin: Le joyeux rendez-vous de La Chanson du Dimanche, in: Le Monde, 5. Dezember 2007 [1]
    2. Stéphane Dreyfus: Les chansonniers du dimanche, in: La Croix, 4. April 2008
    3. a b Tagesschau von France 2, am 10. Dezember 2007
    4. a b Grégory Philipps: "La chanson du dimanche": un succès phénoménal sur internet, France-Info, , 9. Dezember 2007
    5. Mourad Guichard: La chanson du dimanche fait un tabac sur le net, in: Libération, 7. Dezember 2007

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.