La Mala Rodriguez

  • María Rodríguez, genannt La Mala, La Mala María oder Mala Rodríguez (* 13. Februar 1979 in Jerez de la Frontera, Cádiz) ist eine spanische Hip-Hop-Sängerin. Ihre Hip-Hop-Lieder sind vom Flamenco beeinflusst. In ihren Texten spricht sie unter anderem über Feminismus und soziale Probleme.

    Leben

    1983 zog ihre Familie nach Sevilla; 1998 ging sie nach Madrid. Zwei Jahre später erschien ihr erstes Soloalbum.

    2008 war sie als Gast bei der MTV Unplugged-Aufzeichnung von Julieta Venegas vertreten. 2009 arbeitete sie mit Nelly Furtado an einem Song für deren erstes komplett spanischsprachiges Album.

    Diskografie

    • 1999: Yo marco el minuto/Tambalea (Maxi) (Yo Gano)
    • 2000: Lujo ibérico (Yo Gano/Superego-Universal)
    • 2003: Alevosía (Universal)
    • 2006: Vtora Cedka (Single) (Free Agents, Nescafé)
    • 2006: Por La Noche (Single) (Universal)
    • 2007: Malamarismo (Universal)
    • 2009: Grandes Exitos (Universal)
    • 2013: Bruja

    Film- und Spielmusik

    • Lucía y el sexo (Film)
    • L'auberge espagnole (Film)
    • Yo puta (Film)
    • Y tu mamá también (Film)
    • EA Sports FIFA 2005 (Computerspiel)
    • Scarface (Computerspiel)
    • Untote wie wir – Man ist so tot, wie man sich fühlt (Film)

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.