Coupe Le Cake

Iam

  • IAM sind eine Hip-Hop-Gruppe aus Marseille, Frankreich. Sie waren zusammen mit MC Solaar die ersten kommerziell erfolgreichen französischen Rapper, blieben aber weiter in der Szene verwurzelt. Der Bandname steht sowohl für den englischen Ausdruck Ich bin als auch für Imperial Asiatic Men (Kaiserlich asiatische Männer), Indépendantistes Autonomes Marseillais (Unabhängige selbstständige Marseiller) oder Invasion Arrivant de Mars (Einmarsch vom Mars; Mars ist in ihren Lyrics dabei oft eine Metapher für Marseille).

    Die Geschichte der Gruppe beginnt, als 1984 Eric Mazel (Kheops) und Philippe Fragione (Akhenaton) als Lively Crew zusammen breakdancen. Bis 1988 kamen aus ihrem weiteren Bekanntenkreis neue Mitglieder hinzu, bis IAM in ihrer heutigen Formation bestanden: Akhenaton (Producer, MC), Imhotep (Producer, DJ), Kheops (Producer, DJ), Shurik'N (MC), Malek Sultan aka Freeman (MC) und Kephren (Tour Manager).

    Ihr erstes Tape erschien 1989, ihre erste Platte, gleich auf einem Major, De La Planète Mars, verkaufte sich in über 100 000 Exemplaren. Die Gruppenmitglieder, die algerischer, italienischer und schwarzafrikanischer Abstammung sind, spielten einen Stil, der stark von Musik aus dem Nahen Osten und Ägypten beeinflusst war. Mit ihrem 1997er-Album L'École Du Micro D'Argent schließlich setzten sie nicht nur musikalisch einen bis heute gültigen Maßstab für französischen Hip Hop, sondern verkauften auch über eine Million Exemplare.

    Mitglieder

    • Imhotep (auch Kif-Kif, Tonton), bürgerlich: Pascal Perez (geboren 1960 in Algier) ist der musikalische Architekt der Gruppe und schafft die Mehrzahl der Beats.
    • Shurik'N (auch Shurik'N Chang Ti, Jo l'Indien, le Serval), bürgerlich: Geoffroy Mussard, madagassischen Ursprungs, wurde 1966 in Marseille geboren. Neben Akhenaton ist er der zweitwichtigste Liederschreiber und Rapper der Gruppe. Als eifriger Kampfsporttreiber ist er den Einflüssen des Fernen Ostens sehr zugetan. Sein Name Shurik'N bedeutet auf Japanisch Wurfstern. Shurik'N betätigt sich auch als Solo-Künstler unter selbigem Namen.
    • Akhenaton (auch Chill, Sentenza), bürgerlich: Philippe Fragione, wurde 1968 in Marseille geboren. Er ist der federführende Kopf der Gruppe, der die meisten Texte vorträgt. Seit 1995 ist er äußerst erfolgreich in mehreren Soloprojekten tätig gewesen und unterstützt regionalen Nachwuchs wie zum Beispiel Fonky Family. Im Film Comme Un Aimant hat er sich auch als Schauspieler betätigt, schrieb zusammen mit Bruno Coulais die Musik und versuchte sich gleichzeitig auch als Drehbuchautor. Akhenaton konventierte vor einigen Jahren zum Islam.
    • Freeman (auch Tuco, Malek Sultan), bürgerlich: Abdelmalek Brahimi, mit Wurzeln in Algerien wurde 1972 in Marseille geboren. In den Anfangsjahren von IAM als Tänzer tätig, begann er spätestens beim vierten Album Revoir Un Printemps selbst Texte zu rappen. Freeman startete 1999 seine Solo-Karriere und veröffentlichte bisher drei Alben, L'Palais de justice, Mars eyes und L'espoir d'un (C)rêve". 2008 verlässt Freeman die Gruppe IAM.
    • Kheops (auch Blondin), bürgerlich: Eric Mazel, mit spanischen Wurzeln, wurde 1966 in Marseille geboren. Er ist der DJ der Gruppe.
    • Kephren, bürgerlich: François Mendy, senegalesischen Ursprungs, wurde 1968 in Paris geboren. In den frühen Jahren der Gruppe war er der Tänzer, später übernahm er das Management des Labels Côté Obscur, wo IAM einige CDs aufnahm, und ist heute als Tourmanager für IAM aktiv.

    Diskografie

    CDs

    • 1990: Concept (Kassette)
    • 1991: ... de la planète Mars
    • 1993: Ombre est lumière (Doppelalbum)
    • 1995: Ombre est lumière (Einzelalbum)
    • 1997: L'école du micro d'argent (+10 zusätzliche Lieder auf der limitierten CD)
    • 2003: Revoir un printemps (+3 zusätzliche Lieder und 2 Instrumentals auf der limitierten CD)
    • 2006: IAM Platinum (Compilation)
    • 2007: Saison 5
    • 2013: Arts Martiens
    • 2013: IAM

    DVDs

    • 2002: Live Au Dock Des Suds – Marseille (Live Konzertaufnahmen von Akhenaton, Chiens De Paille, Psy 4 De La Rime und weitere)
    • 2004: Stratégie Tour – Live Au Dôme Marseille
    • 2004: Au Cœur D'IAM – Genèse d'un Album (Entwicklungsbeschreibung des neuen Albums „Revoir Un Printemps“)

    Literatur

    • Daniel Tödt: Vom Planeten Mars. Rap in Marseille und das Imaginäre der Stadt. Lit Verlag, Wien 2012. ISBN 978-3-643-50360-2.

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.