Deine Lakaien

  • Deine Lakaien ist ein seit 1985 aktives Musikprojekt aus Deutschland. Es besteht aus dem Sänger Alexander Veljanov und dem Komponisten und Multiinstrumentalisten Ernst Horn. Die Gruppe vereint Einflüsse des Dark Wave mit Pop und Merkmalen der Avantgarde.

    Bandgeschichte

    Gründung (1985–1989)

    Deine Lakaien wurde im Jahr 1985 von Ernst Horn und Alexander Veljanov gegründet. Ernst Horn war zu dieser Zeit Kapellmeister am Badischen Staatstheater in Karlsruhe, Theaterpianist und Komponist am Bayerischen Staatsschauspiel in München, er beschäftigte sich hauptsächlich mit Avantgarde-Musik des 20. Jahrhunderts. Der gebürtige Mazedonier Alexander Veljanov studierte 1985 Theater- und Filmwissenschaften in München, er gehörte der Gothic-Szene an und interessierte sich vornehmlich für Dark Wave. Über das Kennenlernen mit dem rund sechzehn Jahre älteren Ernst Horn sagte Alexander Veljanov:

    Ernst Horn war mit seiner bisherigen Tätigkeit nicht zufrieden, er wollte etwas Moderneres machen. Bereits im Winter 1984 hatte er einige Stücke für ein neues Projekt aufgenommen, ihm fehlte lediglich ein Sänger. Im Jahr 1985 schaltete er eine Zeitungsanzeige mit dem Text „Suche experimentierfreudigen Sänger“. Nachdem Alexander Veljanov sich auf die Anzeige hin bei Ernst Horn meldete, trafen sie sich in München und gründeten noch im selben Jahr Deine Lakaien.

    Im Jahr 1986 erschien das selbstvertriebene Debütalbum Deine Lakaien in einer Auflage von 500 Schallplatten, die Ernst Horn selbst finanzierte.

    Trotz der ungewissen Zukunft nahmen sie 1987 eine Demokassette auf, die – angelehnt an die silberne Verpackung – als Silver Tape und Silberne Cassette bezeichnet wurde. Mit einer Auflage von rund 50 Stück des Silver Tape versuchten Deine Lakaien jahrelang, das Interesse eines Plattenlabels zu wecken. Im Jahr 1989 trat ein Fan von Deine Lakaien an Carl Erling, Gymnastic Records München, heran. Mit ihm unterschrieb Deine Lakaien schließlich 1990 einen Vertrag, das neugegründete Sublabel ClassX übernahm Deine Lakaien. Für das nächste Album wurden nur die Stücke Days gone by, Reincarnation und Love Me to the End vom Silver Tape verwendet, der Rest der Promo wurde auf Wunsch der Band verworfen, obwohl ClassX Silver Tape unverändert veröffentlicht hätte.

    Weg zum Erfolg (1990–1995)

    Als erste europäische Band mit einem Plattenvertrag bei Gymnastic Records Ernst Horn gründete ebenfalls 1991 mit Michael Popp die Band Qntal. Wegen des Erfolgs der Dark-Star-Tour wurde sie 1992 fortgesetzt und mit Dark-Star-Tour ’92 sogar ein erstes Livealbum veröffentlicht, mit Aufnahmen der Konzerte am 19. Februar 1992 in Detmold, Hunky Dory, am 21. Februar 1992 in Hamburg, Markthalle und am 25. Februar 1992 in München, Station West.

    Bereits am 11. Oktober 1991 gab Deine Lakaien im Vier-Linden in Hildesheim ein Konzert, das für die Radiosendung Grenzwellen mitgeschnitten wurde, ein weiteres folgte am 19. Februar 1992 im Hunky Dory in Detmold. so dass Deine Lakaien im Dezember 1992 mit der Dark-Moon-Tour eine erste Akustik-Tournee zusammen mit Stephen Brown und Blaine L. Reininger von Tuxedomoon spielte.

    1993 spielte Deine Lakaien einige weitere Akustikkonzerte, die Musiker beschäftigten sich jedoch hauptsächlich mit den Aufnahmen zu ihrem dritten Album. Außerdem veröffentlichte Veljanov im März 1993 mit seinem Nebenprojekt Run Run Vanguard das Album „Suck Success“. Am 29. Oktober 1993 erschien Forest Enter Exit, das erste Album, mit dem Deine Lakaien eine Chartplatzierung erreichte. Im November und Dezember 1993 fand die erste Forest-Enter-Exit-Tour statt, die 1994 fortgesetzt wurde. Das Konzert in der Festhalle Durlach in Karlsruhe vom 10. Dezember 1993 wurde aufgenommen und 1995 auf VHS veröffentlicht. 1994 erschien mit Mindmachine die erste Single. 1995 fand die zweite großangelegte Akustiktour mit der Instrumentalgruppe Das Holz als Vorband statt, zu der auch die Live-CD Acoustic veröffentlicht wurde. Außerdem erschien mit Qntal II das zweite Qntal-Album. Alexander Veljanov arbeitete mit der englischen Band Sleeping Dogs Wake zusammen, die schon 1993 als Vorband auf der Forest-Enter-Exit-Tour mit Deine Lakaien in Kontakt gekommen war.

    Die zweite Dekade (1996–2005)

    Zur Feier des zehnten Jubiläums der Bandgründung wurde 1996 die Videokassette First Decade mit Liveaufnahmen und Videoclips veröffentlicht, außerdem erschien das Album Winter Fish Testosterone. Im März, April, Oktober und November fand die Winter-Fish-Testosterone-Tour statt, bei der Qntal als Vorband spielte: Die Musiker blieben das gesamte Konzert auf der Bühne, lediglich Sigrid Hausen, die Sängerin von Qntal, ging während Un vers de dreyt nien von der Bühne und wurde durch Alexander Veljanov ersetzt, der im fließenden Übergang My Winter sang. Im Herbst 1996 wurde ClassX aufgelöst und durch Chrom Records ersetzt. Zugunsten von diversen Soloaktivitäten pausierte Deine Lakaien 1997 weitgehend.

    1998 wurde das Album Kasmodiah aufgenommen. Bei diesen Aufnahmen waren Christian Komorowski und Michael Popp zum ersten Mal auch im Studio vertreten, gleichzeitig wurden sie zur offiziellen Band hinzugezählt und waren in den Videos zu Return und Into My Arms vertreten. Im Jahr 2000 verließen die beiden Deine Lakaien jedoch bereits wieder, gleichzeitig trennte sich Ernst Horn von Qntal und gründete Helium Vola. Vor der Trennung erschien im Jahr 1999 jedoch noch das Album sowie die Singles Return und Into My Arms, außerdem ging Deine Lakaien mit Summit auf Tournee. Für den Verkauf von Kasmodiah arbeitete Deine Lakaien erstmals neben Chrom Records auch mit dem Major-Label Columbia Records zusammen.

    Nach weiteren Neben- und Soloaktivitäten fanden im Dezember 2001 die ersten beiden Akustikkonzerte seit sechs Jahren statt. Kurz zuvor wurden die Aufnahmen zum nächsten Album abgeschlossen, im Januar 2002 erschien White Lies. Bereits im Oktober 2001 erschien die Single Generators, im November 2002 wurde Where you are in zwei Versionen veröffentlicht. Für die Tour im März und November 2002 kamen die Livemusiker Tobias „B. Deutung“ Unterberg von The Inchtabokatables, Robert Wilcocks von Sleeping Dogs Wake und Summit sowie Yvonne „Ivee Leon“ Fechner und „Sharifa“ zu Deine Lakaien. Das Konzert im Lindenpark in Potsdam vom 29. November 2002 wurde aufgenommen und erschien 2003 auf DVD.

    Da es vom Silver Tape keine offizielle Veröffentlichung gab, waren lediglich einige schlechte Bootlegs im Umlauf. Nachdem Ernst Horn ein Bootleg hörte, bei dem jemand eigene Stücke zwischen die eigentlichen Tracks mischte, entschieden sich die Beiden, das Album nach 16 Jahren unter dem Titel 1987 doch zu veröffentlichen. Im Jahr 2005 erschien das Studioalbum April Skies. Im April 2005 fand die April Skies-Tour statt. Die Girlgroup Vanilla Ninja verwendete im Video zur Single Cool Vibes von 2005.

    Gegenwart (ab 2005)

    In den folgenden Jahren feierten Deine Lakaien das 20-jährige Bestehen der Band mit einigen besonderen Aktionen. Den Auftakt machte das Concert That never Happened Before am 12. August 2005 im Capitol in Hannover. Erstmals in der Geschichte von Deine Lakaien traten Ernst Horn und Alexander Veljanov zu zweit mit Elektronik auf. Gespielt wurden ausschließlich Stücke der ersten Dekade. 2006 erschien die Aufnahme von dem Konzert auf der DVD The Concert That Never Happened Before in einer auf 1987 begrenzten Stückzahl. Noch 2005 wurden Dark Star mit 2nd Star und Forest Enter Exit mit Mindmachine in Doppel-CD-Ausgaben neu veröffentlicht. Im Jahr 2006 fanden nur wenige Konzerte statt, unter anderem ein Akustikauftritt in der Neuen Nationalgalerie im Rahmen der Ausstellung Melancholie. Genie und Wahnsinn in der Kunst und je zwei Auftritte in Russland und Spanien. Im Sommer 2006 erschien mit A Fish Called Prince ein neues Stück von Deine Lakaien auf dem Sampler Where's Neil When You Need Him?. Der Sampler soll einen Tribut an Neil Gaiman darstellen, als Anlass diente die Verfilmung der Neil-Gaiman-Novelle Stardust unter dem Namen Der Sternwanderer.

    Den Höhepunkt der Jubiläumsfeiern sollte die Tournee 20 Years of Electronic Avantgarde im Februar 2007 darstellen. Gemeinsam mit dem Orchester Neue Philharmonie Frankfurt trat Deine Lakaien in Konzerthallen wie dem Gasteig (Philharmonie München) und der Alten Oper in Frankfurt am Main auf. Die Aufnahmen vom 18. Februar 2007 aus der König-Pilsener-Arena in Oberhausen wurden am 8. Juni 2007 in verschiedenen Versionen mit bis zu drei DVDs und zwei CDs veröffentlicht. Im Sommer und Herbst 2007 fanden weitere Konzerte mit Orchester statt, im Oktober 2007 spielte Deine Lakaien in normaler Besetzung je ein Konzert in Deutschland, Niederlande, Frankreich, der Schweiz und zwei Konzerte in Österreich, Vorband war unter anderem Lola Angst. 2008 wollen Ernst Horn und Alexander Veljanov pausieren, um Zeit für die Soloprojekte zu haben und geben so nur ein Konzert beim Amphi Festival in Köln am 19. Juli, sowie ein Akustik-Konzert in Peking. 2009 folgten im Juni zwei weitere Konzerte in China mit Band.

    Im Dezember 2009 und Januar 2010 sowie im Mai 2012 gingen Deine Lakaien wie 1995 erneut auf Akustiktournee in Deutschland. Am 3. September 2010 erschien die Single Gone. Auf ihr befinden sich neben dem eigentlichen Song ein Remix des selbigen sowie die Lieder Kraken und A Fish called Prince. Zwei Wochen später erschien das Album Indicator in einer normalen und einer limitierten Auflage. Nach der Indicator-Tour im Oktober 2010 verließ Robert Wilcocks die Liveband auf eigenen Wunsch.

    Nach den Akustiktourneen nahmen Deine Lakaien ihr zehntes Studioalbum Crystal Palace auf, das im August 2014 erschien. Die Single-Auskopplung enthielt neben den auch auf dem Album repräsentierten Songs Farwell und Where the winds don't blow auch das Stück Into Chaos. Das Album wurde ohne Gastmusiker rein elektronisch produziert und stellt so eine Rückbesinnung auf die Anfänge der Gruppe dar.

    Stil

    Bandname

    Der Name „Deine Lakaien“ wurde von Alexander Veljanov vorgeschlagen. Er ist an die Textzeile „Auch Lakaien haben Taktgefühl“ des Einstürzende-Neubauten-Songs Die genaue Zeit angelehnt. Hintergrund für diese Auswahl war, dass Deine Lakaien elektronische Musik machen sollte, die beiden Musiker die Wave-Bewegung allerdings als gestorben ansahen. Deswegen wollten sie einen Namen, der nicht mit dieser Strömung in Verbindung stand. Gleichzeitig sollte der Name deutsch sein, obwohl bereits zu dem Zeitpunkt klar war, dass die Texte überwiegend auf Englisch sein würden.

    Musik

    Stilistisch wird Deine Lakaien vornehmlich dem Dark-Wave-Umfeld zugewiesen. Die Studioalben sind überwiegend elektronisch produziert, lediglich auf Kasmodiah von 1999 und April Skies von 2005 nahmen die jeweiligen Livemusiker an den Aufnahmen teil, für White Lies von 2002 wirkten eine Geigerin, ein Cellist, ein Gitarrist und ein Drehleier-Spieler mit.

    Ein wesentliches Merkmal der Musik von Deine Lakaien ist die große stilistische Vielfalt. So versammeln sich alleine auf dem 1993er Album Forest Enter Exit mit The Walk to the Moon eine ruhige, emotionale, hauptsächlich mit dem Klavier begleitete Ballade, mit Nightmare eine Mischung getragener Passagen und dissonanter Avantgardeparts, und technoide Stücke wie Resurrection Machine und Brain Fic. Spätere Alben sind etwas einheitlicher im Charakter; Kasmodiah und White Lies sind relativ ruhig, während das Album April Skies deutlich lebhafter ist. Dieser Charakter wird durch den Einsatz einer E-Gitarre und Einflüsse aus der Rockmusik unterstützt.

    Texte

    Beide Musiker von Deine Lakaien schreiben je die Hälfte der Texte. Während früher vor allem Ernst Horn für die Texte verantwortlich war, schrieb Alexander Veljanov auf Winter Fish Testosterone den überwiegenden Teil. Auf den letzten beiden Alben ist der Anteil von Ernst Horn wieder etwas gestiegen. In einem Interview sagte Ernst Horn:

    Dark Star von 1991 ist ein Konzeptalbum über Liebe, aus.

    Der Großteil der Lieder von Deine Lakaien haben englische Liedtexte. Nur wenige Ausnahmen haben deutsche (Lass Mich, Album: Kasmodiah; Bei Nacht, Single: One Night) oder französische (Vivre, Album: April Skies; Europe, Album: Indicator) Texte. Trotz deutscher Titel sind auch die Texte von Frühlingstraum (Album: Dark Star) und Wunderbar (Album: White Lies) in englischer Sprache (wobei das Wort „wunderbar“ in dem gleichnamigen Lied auch im Refrain verwendet wird). Auch im Lied The Old Man Is Dead vom Album Indicator finden sich deutsche Textfragmente.

    Konzerte

    Ernst Horn und Alexander Veljanov haben im Verlauf ihrer Karriere verschiedene Ansätze entwickelt, ihre Musik live zu präsentieren. Im Hintergrund stand immer der Gedanke, nicht als typisches „Synthie-Duo“ mit Keyboard, DAT und Gesang auftreten zu wollen. Das erste Konzept, die Musik von Deine Lakaien zu präsentieren, bestand aus Ernst Horn mit Elektronik und später Klavier, Christian „Komo“ Komorowski mit Violine sowie Michael Popp mit E-Gitarre und verschiedenen mittelalterlichen Instrumenten. Von 1991 bis 2001 fanden die meisten Deine-Lakaien-Konzerte in dieser Besetzung statt, Konzerte sind auf der CD Dark Star-Tour '92 sowie den Videokassetten First Decade und Forest Enter Exit festgehalten. Nachdem sich Ernst Horn und Alexander Veljanov im Jahr 2001 von ihren Livemusikern trennten, fanden sie mit dem Cellisten Tobias „B. Deutung“ Unterberg, dem Gitarristen Robert Wilcocks sowie den Geigerinnen und Sängerinnen Yvonne „Ivee Leon“ Fechner und „Sharifa“ im Jahr 2002 eine neue Livebesetzung.

    Bereits Mitte 1992 fand das erste „Acoustic“-Konzert statt, bei dem Alexander Veljanov nur von Ernst Horn begleitet wurde, der einen nach John Cages Vorbild präparierten Flügel spielte. 1992 und 1995 fanden ausgedehnte „Acoustic“-Tourneen statt, auf letzterer wurde die Live-CD Acoustic aufgenommen. Die Band spielt bis heute sporadisch „Acoustic“-Konzerte. Im Jahr 2005 fand mit dem Concert That Never Happened Before das einzige Deine-Lakaien-Konzert statt, bei dem Alexander Veljanov ausschließlich von Ernst Horns Elektronik begleitet wurde. Das Konzert wurde auf der gleichnamigen DVD veröffentlicht.

    Im Jahr 2007 fand die erste Deine-Lakaien-Tournee mit Orchester statt. Zusammen mit der normalen Livebesetzung spielten die 40 Musiker der Neuen Philharmonie Frankfurt in verschiedenen Konzerthäusern und -hallen Deutschlands. Besonders wichtig war es der Band, sich von Bands wie Metallica abzugrenzen, die ihre Stücke für die S&M-Konzerte lediglich umarrangieren ließen:

    Da Ernst Horn bereits 20 Jahre früher als Arrangeur gearbeitet hatte, konnte er seine Stücke selbst für Orchester umschreiben. Dabei wurde das Orchester nicht bei jedem Stück komplett einbezogen, es gab sogar rein elektronische Stücke.

    Die Band sieht diese verschiedenen Livebesetzungen als wichtiges Mittel um das Thema eines Songs auszuführen:

    Diskografie

    Sonstiges

    Quellen

    1. a b Der Tagesspiegel: Für den Admiralspalast waren wir zu laut vom 25. Januar 2007 (deutsch, abgerufen am 20. Juli 2007)
    2. a b Jo Ziebe: Deine Lakaien – eine Biografie (deutsch, abgerufen am 7. Juli 2007)
    3. a b c d e f g h i Nadine Krüger: Jeans and Music 250 – Deine Lakaien auf VIVA, Frühjahr 1999
    4. Deine Lakaien bei Discogs (englisch, abgerufen am 4. Juli 2007)
    5. Orkus 05/2003: Zur Erlösung bitte hinten anstellen (deutsch, abgerufen am 4. Juli 2007)
    6. a b Sven: Deine Lakaien im Niagara, 1991 (deutsch, abgerufen am 14. September 2007)
    7. Deine Lakaien auf EBM-Radio (deutsch, abgerufen am 7. Juli 2007)
    8. Frank Keil: DEINE LAKAIEN + Das Holz im Zillo 05/95 (deutsch, abgerufen am 14. September 2007)
    9. Offizielles Video zu "Cool Vibes" auf youtube.com
    10. Offizielles Video von Mindmachine auf youtube.com
    11. a b c The Wendigo: Deine Lakaien - Zum 20-jährigen Jubiläum auf großer Orchestertournee auf Whiskey-soda.de, Januar 2007 (deutsch, abgerufen am 17. August 2007)
    12. „Mitteilung zur Liveband“ auf deine-lakaien.com (deutsch; abgerufen am 19. Juli 2011)
    13. Rezension "Crystal Palace" auf plattentests.de (deutsch, abgerufen am 19. Dezember 2014)
    14. [1] Rezension "Crystal Palace" auf colour-ize.com (deutsch, abgerufen am 19. Dezember 2014)
    15. a b elektrolurch.com: ELEKTROLURCH BANDSPECIAL - DEINE LAKAIEN (deutsch, abgerufen am 25. Februar 2008)
    16. Oliver Köble: Interview mit der deutschen Band Deine Lakaien im Glasnost Wave-Magazin, Heft-Nr. 31, Seite 15, Januar/Februar 1992
    17. DJ Ollie: Interview: DEINE LAKAIEN in Klangtanke 2/92 (deutsch, abgerufen am 25. Februar 2008)
    18. whiskey-soda.de: CD/DVD Review / Kritik von Deine Lakaien - April Skies (deutsch, abgerufen am 25. Februar 2008)
    19. Joe Asmodo: Perfekte Überraschung im Zillo 02/96 (deutsch, abgerufen am 14. September 2007)
    20. Michael Edele: Ein Lied für dumme Musiker, dumme Kritiker und dumme Geschäftsleute auf laut.de, 2. Januar 2002 (deutsch, abgerufen am 14. September 2007)
    21. a b Kussi: Pop? oder Wahnsinn? im Popnoise 2/92 (deutsch, abgerufen am 14. September 2007)
    22. Zillo 05/2003: „Reincarnation“ - Eine Wiedergeburt! (deutsch, abgerufen am 25. Februar 2008)
    23. a b c TekNoir: Deine Lakaien: 20 years of Electronic Avantgarde auf Gothtronic.com (englisch, abgerufen am 17. August 2007)
    24. David Bluhm: Zeit für Geschenke auf Gaesteliste.de (deutsch, abgerufen am 17. August 2007)
    25. a b Albumcharts bei musicline.de (deutsch, abgerufen am 7. Juli 2007)
    26. Singlecharts bei musicline.de (deutsch, abgerufen am 7. Juli 2007)

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.