Oko Za Oko, Slowo Za Slowo

Justyna Steczkowska

  • Justyna Steczkowska (* 2. August 1972 in Rzeszów) ist eine polnische Popmusikerin, die 1995 für Polen am Eurovision Song Contest in Dublin teilnahm und den achtzehnten Platz erreichte.

    Leben

    Justyna Steczkowska debütierte in den 1990er-Jahren als Siegerin der Castingshow Szansa na Sukces („Erfolgschance“) im polnischen Fernsehen. 1994 siegte sie beim Polnischen Songfestival in Oppeln mit dem Titel Buenos Aires der Gruppe Maanam.

    Ein Jahr später sang Steczkowska relativ erfolglos für Polen beim Eurovision Song Contest 1995 in Dublin und belegte mit dem Titel Sama und 15 Punkten den achtzehnten Platz. Mehrfach wurde sie mit dem bedeutendsten polnischen Musikpreis, dem Fryderyk, ausgezeichnet. Zuletzt verfasste sie auch Filmmusiken.

    Ihre wichtigste Platte war gleich ihr Debütalbum Dziewczyna szamana („Die Freundin des Schamanen“) aus dem Jahre 1996, produziert von Grzegorz Ciechowski. Aber auch in den Jahren danach bis zur CD Femme fatale von 2004 behauptete sie ihren Ruf als wandelbare, geheimnisvolle, leicht jazzig angehauchte Interpretin, die die Berliner taz an eine Mischung aus der frühen Kate Bush, Björk und Alice erinnerte.

    Diskografie

    • Dziewczyna Szamana (1996)
    • Naga (1997)
    • Dzień i noc (2000)
    • Alkimja (2002)
    • Moja intymność (Best Of 1995–2000) (2003)
    • Femme fatale (2004)
    • Daj mi chwilę (2007)
    • Puchowe kołysanki (2008)
    • To mój czas (2009)
    • XV (2012)
    • Love (2013)
    • Puchowe kołysanki 2 (2013)
    • Anima (2014)

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.