Sean Price

  • Sean Price (* 17. März 1972 in Brooklyn, New York) ist ein US-amerikanischer Rapper..

    Karriere

    In den 1990er Jahren tritt Sean Price zusammen mit dem Fab 5 Crew zum ersten mal öffentlich in Erscheinung. Größere Bekanntheit erreicht er jedoch erst mit dem Rapper Rock und dem ersten gemeinsamen Heltah Skeltah Album Nocturnal (1996), das sich 250.000 Mal verkauft. Doch das nachfolgende Album Magnum Force (1998) floppt und um die Gruppe wird es still. Sporadisch veröffentlicht Price einzelne neue Songs im Rahmen der Boot Camp Clikk. Die erste größere Veröffentlichung als Solo-Künstler ist das Mixtape Donkey Sean Jr., das 2004 erscheint und von dem er nach eigenen Aussagen weltweit 60.000 Exemplare verkauft hat..

    In der Zeit zwischen seinen beiden Solo-Alben gibt er zahlreiche Konzerte und arbeitet mit vielen anderen Rap-Musikern zusammen.

    Über ein Kooperations-Angebot zu Guilty Simpsons Solo-Album Ode to the Ghetto lernt Sean Price den Detroiter Rapper und den ebenfalls aus Detroit stammenden Musiker Black Milk kennen. Die Zusammenarbeit der drei klappt so gut, dass sie vereinbaren ein gemeinsames Album zu veröffentlichen .

    Während sich das Album der Supergroup verschiebt arbeitet Sean Price weiterhin an seinen Solo-Projekten. So veröffentlicht er 2009 das Mixtape Kimbo Price, was als Auftakt für sein drittes Studioalbum Mic Tyson dienen soll. Ursprünglich für das Jahr 2009 angekündigt, verschiebt sich auch die Veröffentlichung dieses Albums immer wieder und wurde letztlich im Oktober 2012 veröffentlicht.

    Ende 2013 veröffentlicht Sean Price mit dem australischen Produzent M Phazes eine EP. Sie trägt den Titel “Land of The Crooks” und beinhaltet 5 Tracks mit Features von Billy Danze (M.O.P.), Maffew Ragazino, DJ Babu, Roc Marciano, DJ Devastate und Guilty Simpson.

    Diskographie

    • 1996 Nocturnal (als Heltah Skeltah zusammen mit Rock)
    • 1998 Magnum Force (als Heltah Skeltah zusammen mit Rock)
    • 2004 Donkey Sean Jr.
    • 2005 Monkey Barz
    • 2007 Jesus Price Superstar
    • 2007 Master P
    • 2008 D.I.R.T. (Da Incredible Rap Team) (als Heltah Skeltah zusammen mit Rock)
    • 2009 Kimbo Price
    • 2011 Random Axe (als Random Axe zusammen mit Guilty Simpson und Black Milk)
    • 2012 Mic Tyson
    • 2013 Land Of The Crooks (EP, zusammen mit dem australischen Produzent M-Phazes)

    Quellen

    1. US-Charthistorie
    2. Sean Price - Music Biographie, Credits and Discography. allmusic.com, abgerufen am 11. Juli 2012.
    3. Sean Price - Biographie. laut.de, abgerufen am 11. Juli 2012.
    4. Sean Price. duckdown.com, abgerufen am 11. Juli 2012.
    5. Heltah Skeltah. Respecognize Our Shit! (Interview). rap.de, 26. August 2006, abgerufen am 11. Juli 2012.
    6. Sean Price - Biographie. laut.de, abgerufen am 11. Juli 2012.
    7. Heltah Skeltah. Respecognize Our Shit! (Interview). rap.de, 26. August 2006, abgerufen am 11. Juli 2012.
    8. Juli-Ausgabe der Juice (2005)
    9. Sean Price - Biographie. laut.de, abgerufen am 10. Juli 2012.
    10. Abroo - Abroo steht 'Zwischen Liebe und Hass'. rap.de, 5. September 2006, abgerufen am 10. Juli 2012.
    11. D-Flame: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. (Interview). rap.de, 11. März 2006, abgerufen am 10. Juli 2012.
    12. Sean Price. duckdown.com, abgerufen am 10. Juli 2012.
    13. Heltah Skeltah - Biographie. laut.de, abgerufen am 11. Juli 2012.
    14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format[http://www.hhv-mag.com/de/feature/2104/random-axe-von-brownsville-nach-detroit Random Axe. Von Brownsville nach Detroit (Interview).] hhv.de, 27. August 2011, abgerufen am 2012-07-77.
    15. Sean Price - Biographie. laut.de, abgerufen am 11. Juli 2012.
    16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMic Tyson. allmusic.com, abgerufen am 2013-08-202.
    17. Land Of The Crooks. www.2dopeboyz.com, abgerufen am 17. April 2014.

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.