Helena Josefsson

  • Helena Marianne Josefsson (* 23. März 1978 in Kalmar, Schweden) ist eine schwedische Sängerin und Songwriterin. Sie ist Lead-Sängerin der Band „Sandy Mouche“ und arbeitete jahrelang als Backgroundsängerin bei verschiedenen schwedischen Künstlern, der bekannteste darunter ist Per Gessle (Roxette). Ihr erstes Solo-Album, „Dynamo“ veröffentlichte sie 2007.

    Biografie

    Helena lernte mit drei Jahren tanzen und mit sieben sang sie im Chor. Sie spielt mehrere Instrumente darunter Keyboard, Tamburin und Mundharmonika. Ihre Großmutter war Besitzerin eines Plattenladens. Ihre musikalischen Vorbilder sind u. a. Michael Jackson, Terence Trent D’Arby, Madonna, Cyndi Lauper, Alanis Morissette und die Cranberries.

    Josefsson ist seit 2003 verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in der Region Malmö. Des Weiteren hat sie eine abgeschlossene Optiker-Ausbildung.

    Erste musikalische Gehversuche

    Helena war Mitglied in verschiedenen Gruppen in der Region um Malmö, während ihrer Hochschul-Zeiten. Dazu zählten „Plastic Soul“ (zuerst unter „Jive with Clive“ bekannt geworden), ein Projekt mit Magnus Tingsek und seiner Band, sowie eine Zusammenarbeit mit Dan Bornemark's Band „The Good Mornings.

    Sandy Mouche

    Während ihrer Zeit in der Gruppe „Plastic Soul“ arbeitete Helena bereits mit Per Blomgren (Drums) zusammen. Mit seinem Bruder Ola (Gitarre) und Martin Nilsson (Keyboard/ Vocals) gründete sie im Herbst 2001 während einer Urlaubsreise die Gruppe „Sandy Mouche“. Zur Gruppe gehörte bis 2004 auch Danyal Taylan (Bass). Bisher hatten sie Auftritte in Schweden und Frankreich. Veröffentlicht wurde in Schweden, Frankreich, Belgien, Schweiz, Australien und Japan: eine EP („Sandy Mouche“, Frühjahr 2003), einige Promo-Singles („Cherry Pie“, 2003; „C’est pas juste und Papillon“, 2004), drei digitale Singles (alle 2005: „Une histoire“, „In the Sand“ und „Spiderweb Suit“) und zwei Alben („White Lucky Dragon“, September 2004 und „… Poems for the Unborn“, Januar 2006). Der Song „Spiderweb Suit“, geschrieben von Helena, wurde in dem Film „New York Waiting“ (unter der Regie von Joachim Hedén, 2006) verwendet. statt. Das dritte Studioalbum "Glory and Grace" erschien am 8. Mai 2013.

    Soloprojekte

    Im Februar 2007 erschien Helenas erstes Solo-Album „Dynamo“, bei EMI Sweden, welches aus 13 Songs (u. a. aus den Single-Veröffentlichungen: „By Your Side“ (Oktober 2006); „Never Never (My Dynamo)“ (Februar 2007) und „Where Does the Unused Love Go?“) besteht.

    Verlegt wurde es bei Per Gessles Elevator Entertaintment, produziert 2006 von Christoffer Lundquist (Produzent und Gitarrist u.a. bei Roxette) in den Aerosol Grey Machine Studios in Vollsjö/ Süd-Schweden. Das Album erreichte Platz 23 der schwedischen Charts.

    Ihr zweites Solo-Album „Kyss mej“ veröffentlichte sie 2011 bei Capitol Records und Elevator, welches 11 Songs, darunter die 2009er Single „Fen & Jag“ enthält.

    Momentan beginnen die Vorarbeiten zu ihrem dritten Studio-Album.

    Background-Gesang und weitere Projekte

    Josefsson hat Background-Gesang für viele schwedische und einige internationale Künstler gesungen, darunter: The Ark, Righteous Boy, Swan Lee, Justin Winokur, Gyllene Tider, Doug Wyatt, Junior Senior, Andreas Johnson, Sebastian Karlsson, Hideki Kaji, The Margarets, Metro Jets, Brainpool, Pelle Ossler, Air Bureau, Stockfinster, District 1269, Fredo and Arash (Labaf), Per Gessle und Roxette.

    Viele dieser Zusammenarbeiten entstanden in den Studios der Region Skåne/ Süd-Schweden: Tambourine Studios und Gula Studion in Malmö und den Aerosol Grey Machine Studios (AGM) in Vollsjö, Eigentümer: Brainpool Mitglied und Roxette Produzent Christoffer Lundquist.

    Per Gessle

    Im Jahre 2003 wurde Josefsson Teil der Aufnahmen von Per Gessles schwedischen Solo-Album „Mazarin“ als Background-Sängerin. Gessles Mazarin-Projekt war der Start für eine Tourband, mit Per Gessle (Gesang und Gitarre), Clarence Öfwerman (Keyboard), Christoffer Lundquist (Gitarre), Jens Jansson (Drums) und Helena Josefsson (Gesang / Backgroundgesang). Nach Mazarin folgten mit ihr noch drei weitere Alben, eins in schwedisch und zwei in englisch, Son of a Plumber (2005), En händig man (2007) and Party Crasher (2008). Josefssons Stimme übernahm bei einigen Songs die Lead-Stimme. Auf die Alben folgten jeweils auch Tourneen in Schweden: Mazarin Sommarturne (2003) und En händig man Sommarturne (2007), sowie die Europa-Tournee: The Party Crasher Tour (2009)

    Arash

    Josefsson arbeitete mit dem iranisch-schwedischen Sänger Arash Labaf für einige Songs zusammen. Für sein Debüt-Album „Arash“ sang sie den gleichnamigen Titelsong ein. Für das Folgealbum „Donya“ sang sie den Titel „Pure Love“. Auf dem 2014 erschienenen Album „Superman" befinden sich die Titel „One Day“ und „Broken Angel“. Allerdings tauchte sie in den dazugehörigen Musikvideos nicht auf, sondern wurde durch eine Schauspielerin ersetzt.

    Roxette

    Seit 2010 ist sie als Background-Sängerin für Roxette, im Wechsel mit Malin Ekstrand, unterwegs. Seit Februar 2011 ist sie mit Roxette auf der bis September 2012 andauernden World Tour. Diese konnte sie aber nur bis Ende 2011 begleiten und musste sie Aufgrund ihrer Schwangerschaft an Dea (Andrea) Norberg abtreten. Seither kümmert sie sich wieder um ihre Gruppe „Sandy Mouche“ und ihr Solo-Projekt. Des Weiteren wurde sie Teil der Aufnahmen für Roxettes „Travelling“ Album (2012), als Background-Sängerin und Duett Partnerin von Roxette-Frontfrau Marie Fredriksson in dem Song „Perfect Excuse“.

    Dollykollot/ The Dollycamp

    Mitglieder des „Dollycamps“ sind, außer Josefsson, Nina Persson (The Cardigans), Cecilia Norlund, Gudrun Hauksdottir und Lotta Wenglén. In der Geschichte geht es um fünf Musikerinnen, die auf den Spuren von Dolly Parton unterwegs sind. Das seit 2004 laufende Projekt erreichte 2011 seinen Höhepunkt mit der Veröffentlichung des gleichnamigen Albums und der DvD „Jag är min egen Dolly Parton“/ „I'm my own Dolly Parton“. Ihr zu Ehren wurde auch eine Reihe von Konzerten veranstaltet und eine CD aufgenommen; auf der sich auch Coverversionen von Dolly-Parton-Songs befinden (u.a. „Jolene“), Helena steuerte den Song „Nån annanstans, nån annan gång“ zu dem Album bei.

    Robert Pettersson

    Für den 2011 in Schweden, in Deutschland ab September 2012, erschienenen Film „Hamilton“/ „Agent Hamilton“ sang Josefsson zusammen mit Robert Pettersson („Takida“) ein Duett mit dem Titel „My own worst Enemy“ ein. Zu dem Song wurde des Weiteren ein Musikvideo gedreht und veröffentlicht.

    Diskografie

    • „Dynamo“ - 2007
    • „Kyss mej“ - Februar 2011
    • „By Your Side“ - Oktober 2006
    • „Never Never (My Dynamo)“ - Februar 2007
    • „Where Does the Unused Love Go?“ - 2007 - Radio Single
    • „Fen & Jag“ - Oktober 2009
    • „Kyss mej“ - 2010
    • „Knockout“ - Mai 2011
    • „E.P.“ - 2003 - Promo
    • „White Lucky Dragon“ - September 2004
    • “…and Poems for the Unborn“ - Januar 2006
    • "Glory and Grace" - 8. Mai 2013[18]
    • „Cherry pie“ - 2003 - Promo
    • „C’es pas juste“ - 2004 - Promo
    • „Papillon“ - 2004 - Promo
    • „Une histoire“ - 2005
    • „In the sand“ - 2005
    • „Spiderweb suit“ - 2005
    • „Papillon“ - 2006 - Promo nur Frankreich
    • „Evening Wake, Morning Flake“ - Dezember 2006 - Radio Single nur in Belgien
    • „Hurt“ - 17. Dezember 2012 - digitale Single[19]
    • "Glory and Grace" - 25. März 2013 - digitale Single[20]
    • „L’éléphant Dans La Chambre“ - 12. Juni 2013 - digitale Single[21]

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. http://www.helenajosefsson.com/biography/biography.php
    2. http://helenamouche.blogspot.de/2006/09/good-mornings-back-for-while.html
    3. http://helenamouche.blogspot.de/search?q=sandy+mouche
    4. http://www.youtube.com/watch?v=21lKVX28Sfo
    5. http://www.victoria.se/index.php?option=com_content&view=article&id=292%3A45-sandy-mouche&catid=40%3Atop-headlines
    6. http://swedishcharts.com/search.asp?cat=a&artist=helena+josefsson&artist_search=starts&title=&title_search=starts
    7. http://www.helenajosefsson.com/news/news.php
    8. http://www.helenajosefsson.com/news/news.php
    9. http://www.agmsweden.com/clients.html
    10. http://roxetteblog.com/2012/02/22/news-from-helena-concert-sandy-mouche-album-and-baby-on-the-way/
    11. http://roxetteblog.com/2011/04/17/interview-with-helena/
    12. http://roxetteblog.com/2010/07/30/malin-ekstrand-to-replace-helena-josefsson-on-2010-tour/
    13. http://roxetteblog.com/2011/03/09/premiere-of-documentary-film-featuring-helena-josefsson/
    14. http://roxetteblog.com/2011/08/22/helena-josefsson-on-tour-with-dolly-project/
    15. http://roxetteblog.com/2012/01/08/duet-featuring-helena-josefsson-on-swedish-film-soundtrack/
    16. http://roxetteblog.com/2012/01/09/helena-josefsson-tells-about-my-own-worst-enemy-for-movie-hamilton/
    17. http://roxetteblog.com/2012/01/13/watch-the-video-of-my-own-worst-enemy-with-helena-josefsson/
    18. http://cdon.eu/music/sandy_mouche/glory_and_grace-23587491
    19. https://itunes.apple.com/se/album/hurt-single/id585828880
    20. https://itunes.apple.com/se/album/glory-grace/id625235391?i=625235407
    21. https://itunes.apple.com/de/album/lelephant-dans-la-chambre/id658944079?i=658944267

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.