Ron Sexsmith

  • Ron Sexsmith (* 8. Januar 1964 in St. Catharines, Ontario) ist ein kanadischer Liedermacher.

    Leben

    Neben diversen Jobs versuchte sich Ron Sexsmith schon immer mit Auftritten in kleinen Clubs und Bars. Seine Stimme wie seine Qualitäten als Songschreiber machten andere Musiker auf ihn aufmerksam und bescherten ihm schließlich einen Plattenvertrag bei einem Major Label. Auch die Musikkritiker sind durchweg von seinem Debüt 1995 begeistert. Und das bleibt auch überwiegend so bei den nachfolgenden Alben. Die Musikerkollegen, die sich zu seinen Fans zählen, sind zahlreich und namhaft: Chris Martin von Coldplay, Radiohead, Elvis Costello, Sarah McLachlan und Rod Stewart. Paul McCartney lud ihn sogar spontan zu sich ein, um ihn persönlich kennenzulernen und mit ihm zu jammen.

    Nach drei kommerziell mittelmäßig erfolgreichen Alben beendete er die Zusammenarbeit mit Interscope Records aufgrund personeller Änderungen beim Plattenlabel. Sein auf dem Indie-Label Cooking Vinyl erscheinendes viertes Album Blue Boy 2001 ist mit 20.000 verkauften Exemplaren gleich doppelt so erfolgreich. Sexsmith erklärt sich das in seinem Interview 2003 so, dass die Major-Plattenfirma nicht sehr aktiv seinen Erfolg unterstützt hätten, z.B. kaum Auftritte in Deutschland organisieren mochten. Durchbrochen wird diese Mauer immer wieder von hartgesottenen Fans, wie zuletzt vom amerikanischen Jazzgitarristen und Grammy-Preisträger Bill Frisell, der ihn 2004 zu der von ihm kuratierten Reihe Century of Song bei der RuhrTriennale einlud.

    Ron Sexsmith lebt in Toronto, ist verheiratet und hat zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.

    Musik und Texte

    Die ersten fünf Veröffentlichungen bis einschließlich Blue Boy sind musikalisch auf der Linie eines melancholischen Folkpop angesiedelt. Schöne Melodien, warme Gesangsstimme und instrumentelle Begleitung vor allem auf der Gitarre charakterisieren das. Auf dem sechsten Album Cobblestone Runway von 2003 hat der Produzent den Sound mit Synthesizer und tanzbaren Beats aufgepeppt.

    Retriever von 2004 ist eine Hommage an Johnny Cash, June Carter-Cash, Bill Withers und Elliott Smith. Es besticht durch große Lockerheit.

    Destination Unknown ist ein Side Project, das Sexsmith 2005 veröffentlichte. Hierbei handelt es sich um Songs, die während der Produktion von Retriever zusammen mit seinem Schlagzeuger Don Kerr eingespielt wurden.

    Gastauftritte

    • Ane Brun - A Temporary Dive (2004) auf dem Track "Song no. 6", nochmals veröffentlicht auf Ane Bruns Album Duets (2005)
    • Feist - The Reminder (2007) auf dem Track "How My Heart Behaves"
    • Michael Bublé - Crazy Love (2009) auf dem Track "Whatever it takes"

    Quellen

    1. a b Chartquellen: Deutschland - UK-Charts

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.