Mansun

  • Mansun war eine englische Britpop-Band, die sich 1995 in Chester, Cheshire formierte. Sie veröffentlichten bis zu ihrer Trennung 2002 drei Alben und verbanden in ihren Songs klassischen Britpop mit Progressive Rock, Glam Rock und elektronischer Musik.

    Bandgeschichte

    Gründung

    Mansun wurden 1995 von Paul Draper (Vocals, Guitar), Dominic Chad (Guitar), Stove King (Bass) und Andie Rathbone (Drums) gegründet. Paul Draper schrieb schon mit 13 Jahren seine ersten Texte und Gedichte. "Naked Twister" und "She Makes My Nose Bleed" stammen noch aus dieser Zeit. Nach dem Abbrechen einer Klosterschule und dem Rauswurf aus einem Art-College, begann er in einer Grafik-Design-Firma in Chester zu arbeiten, wo er Stove King kennenlernte. An Wochenenden besuchten sie häufig den Fat Cat Pub, wo Chad arbeitete. Die drei wurden Freunde und beschlossen schon bald eine Band zu gründen.

    Namensfindung

    Ursprünglich wollten sich die vier "Grey Lantern" nennen, weil der Name eine gewisse Ähnlichkeit mit "Pink Floyd" und "Green Lantern" (eine amerikanische Cartoon-Figur) hatte. Einige Freunde meinten jedoch, dass dies der schlechteste Bandname sei, den sie je gehört hatten. So benannten sie sich in "A Man Called Sun" um, nach einem Songtitel von The Verve, der als B-Seite auf der Single "All In The Mind" und der The Verve EP erschien. Dieser wiederum wurde auf das finale "Mansun" gekürzt wurde, um einen Namenskonflikt mit der Band A Man Called Adam zu umgehen.

    Debüt

    Schon ihre erste, auf ihrem eigenen Label "Sci-Fi-Hi-Fi-Records" veröffentlichte, Single "Take It Easy Chicken" schaffte es binnen kürzester Zeit in die Rotation diverser englischer Radiostationen. Nach einigen Singles und EPs erschien 1997 ihr Debüt Attack of The Grey Lantern, eine wahnwitzige Mischung aus Britpop, Glam Rock und elektronischer Musik, mit der sie Blur's "The Great Escape" von der englischen Chartspitze verdrängten. Innerhalb kürzester Zeit waren Mansun nun die Lieblinge der britischen Musikpresse, besonders wegen ihrer fabulösen Live-Auftritte, die teilweise sehr exzessiv waren.

    Folgealben

    Auf dem zweiten Album Six entfernten sich Mansun vom noch sehr britpoppigen Erstling und vollzogen einen großen Schritt in Richtung Progressive Rock, was von der Öffentlichkeit weniger positiv aufgenommen wurde. Nachträglich gesehen ist Six aber wohl eines der mutigsten Alben eines Britpop-Acts überhaupt. Das ganze Album folgt einem grotesken Konzept, dass auf der englischen Fernseh-Serie Dr. Who basiert. Darüber hinaus besteht das Album aus zwei verschiedenen Teilen, getrennt durch ein mysteriöses Zwischenstück, und die Songs überschreiten teilweise die 7-Minuten-Marke. Die Songs selbst sind teilweise so kompakt und verschachtelt komponiert, dass man meint, drei oder vier Lieder in einem zu hören.

    Das dritte Album Little Kix schlug wiederum eine ganz andere Richtung ein: hier herrscht eine Mischung aus klassisch-zeitloser Popmusik mit Soul-Einflüssen vor. Von den progressiven Anwandlungen, ist hier nichts zu mehr hören. Trotz einiger Hitsingles konnte Mansun mit den letzten beiden Alben den Erfolg des Debuts nicht wiederholen. Die britische Musikszene hatte längst andere bzw. neue Trends lieb gewonnen.

    Trennung

    2002 begannen Mansun mit den Aufnahmen für ihr viertes Album, noch vor der endgültigen Fertigstellung geben sie allerdings ihre Trennung bekannt. "8 Jahre sind genug. Wir haben uns in Freundschaft getrennt und wollen uns jetzt anderen Dingen zuwenden." (Zitat Dominic Chad) Als abschließendes Dankeschön an die treue Fangemeinde, erscheint 2004 schließlich das Boxset Kleptomania, das auf drei CDs die unfertigen Songs des letzten Albums, sowie B-Seiten, Demos, Liveaufnahmen und unveröffentlichtes Material enthält. 2006 wurde schließlich mit Legacy: The Best Of Mansun noch eine Singles-Compilation veröffentlicht, die einen Download-Link für den bisher unveröffentlichten Track "South Of The Painted Hall" enthält (siehe: Download Link). Eine limitierte Edition des Best-Of-Albums enthält eine DVD mit Dokumentationen, Live-Ausschnitten und allen Videos der Band.

    Neuigkeiten

    Paul Draper hat nach dem Ende von Mansun mit verschiedenen Künstlern zusammengearbeitet:

    • Mit Ex-Skunk Anansie-Sängerin Skin hat er die Songs 'Alone In My Room', 'She's On', 'Just Let The Sun' und 'Take me On' geschrieben, die 2006 auf ihrem zweiten Soloalbum 'Fake Chemical Taste' veröffentlicht wurden. Er hat auf allen vier Liedern auch Gitarre gespielt; 'Alone In My Room' wurde von ihm co-produziert.
    • Mit dem holländischen DJ Mason hat er 2006 den Song 'Exceeder' aufgenommen.
    • Er hat als Produzent für die britische Sängerin Catherine Anne Davies und die britische Band You Animals gearbeitet.
    • Mit der britischen Band The Joy Formidable hat er 2009 den Song Greyhounds In The Slips aufgenommen.
    • Januar 2009 ist Paul Draper zum ersten Mal seit dem Ende von Mansun wieder live aufgetreten. Die britische Band My Vitriol gab im London Astoria das letzte Konzert vor dem Abriss der Konzerthalle. Mit Draper als Gast spielten sie den Mansun-Song 'Wide Open Space'.

    Drummer Andie Rathbone arbeitete zwischen 2005-2006 an einem Projekt namens SERAPHIM. Es existierte dazu eine Homepage, auf der mehrere Demos zum freien Download angeboten wurden.

    Bandmitglieder

    Paul Edward Draper

    • geb. 26. September 1972 in Wavertree, Liverpool
    • Gesang, Rhythmusgitarre, Piano, Songwriter

    Dominic Brian Chad

    • geb. 5. Juni 1973 in Cheltenham, Gloucestershire
    • Leadgitarre, Backing Vocals, Piano, Co-Songwriter

    Stove King

    • geb. 8. Januar 1974 in Ellesmore Port, Merseyside
    • E-Bass, Co-Songwriter

    Andie Rathbone

    • geb. 8. September 1971 in Blacon, Chester
    • Schlagzeug

    Ehemalige Mitglieder

    • Carlton Hibbert (1995–1996)
    • Mark Swinnerton (1995–1996)
    • Julian Fenton (1996)

    Wissenswertes und Kurioses

    The Chad Who Loved me (Attack of the Grey Lantern) klingt reichlich kurios wenn man weiß, dass „Chad“ im Englischen eine Bezeichnung für Papierabfall, der beim Durchstanzen von Lochkarten entsteht (aus leo.org), ist – und noch viel kurioser, wenn man weiß, dass Mansuns Lead-Gitarrist mit Nachnamen „Chad“ heißt!

    Der Titel Mansun's Only Love Song (Attack Of The Grey Lantern) existiert noch in zwei anderen, witzig betitelten Versionen: auf der "Negative" 7 Single als Mansun's Only Live Song und auf der "Being A Girl (Part One)" MC als Mansun's Only Acoustic Song. Die Live-Version von Wide Open Space kann man auf der "She makes my nose bleed E.P." als "Live open space" finden.

    Ähnlich kurios wie im Fall Barenaked Ladies, deren Lied One Week genau eine Woche in den US-Charts auf der Spitze stand, ist die Tatsache, dass ihr Zweitling Six in der ersten Woche in den UK-Charts auf Platz 6 einstieg!

    Eine der größten musikalischen Einflüsse auf Mansun, besonders auf Paul Draper, war die englische Band Magazine, die zwischen 1977 und 1981 eine der Vorreiter der aufkommenden PostPunk-NewWave-Welle war. Drapers Begeisterung ging soweit, dass er den Magazine-Sänger Howard Devoto kontaktierte und mit ihm zwei Songs schrieb: Everyone Must Win, erschienen auf der Closed For Business - Seven E.P. und Railings, erschienen auf der Being A Girl (Part One) - Nine E.P.

    Die einzige Coverversion, die Mansun jemals einspielten, noch dazu für eine John-Peel-Session, war Shot By Both Sides von Magazine – zu finden auf CD 3 von Kleptomania.

    Quellen

    1. a b Chartquellen: UK

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.