It Must Have Been Love

Roxette

  • Roxette ist ein 1986 von Per Gessle und Marie Fredriksson gegründetes Pop-Duo aus Schweden. Mit weltweit über 70 Millionen verkauften Platten zählt Roxette zu den erfolgreichsten Popmusikbands der 1980er und 1990er Jahre. Der Name „Roxette“ ist eine Anspielung auf den Titel eines Liedes der englischen Rockband Dr. Feelgood.

    Internationale Bekanntheit erlangte das Duo erstmals 1989 mit dem Album Look Sharp! und konnte sich daraufhin über mehr als ein Jahrzehnt an der Spitze der weltweiten Charts halten.

    Karriere

    1989–2001: Internationaler Durchbruch und Glanzzeit

    Roxette wurde 1986 gegründet. International bekannt wurde das Duo im Frühjahr 1989, nachdem der US-amerikanische Student Dean Cushman ein Exemplar des Albums Look Sharp, das er während eines Schwedenurlaubs gekauft hatte, an eine US-Radiostation weitergab. Diese spielte das Lied The Look in Heavy Rotation, und so wurde der Song innerhalb weniger Wochen ein Nummer-eins-Hit der Billboard Charts – ohne Öffentlichkeitsarbeit seitens Roxette.

    Die Band hatte seit 1989 weltweit zahlreiche Top-10-Erfolge, unter anderem die vier US-Nummer-1-Hits The Look, Listen to Your Heart (beide 1989), It Must Have Been Love (1990, auch bekannt durch den Soundtrack zum Film Pretty Woman) und Joyride (1991). Die Singles Dangerous (1990) und Fading like a flower (1991) belegten jeweils Platz 2 der US-Charts. Roxette verzeichnete damit eine Hitserie in den US-Charts, die nur wenigen nichtamerikanischen Künstlern gelang.

    In Europa, Australien, Südamerika und Asien hatten Roxette neben den oben erwähnten Songs weitere Top-Hits mit Dressed for Success (1989), The Big L. (1991), Spending my time (1991), How do you do! (1992), Almost unreal (1993), Sleeping in my car, Crash!Boom!Bang! (beide 1994), You Don't Understand Me (1995), Wish I Could Fly (1999) und dem für Roxette eher untypischen, technoangehauchten Stars (1999).

    Das schwedische Pop-Duo brachte ferner eine Reihe von Songs, die kommerziell mittlere Erfolge waren, dafür aber die Radiocharts dominierten und so ebenfalls sehr populär wurden. Dazu zählen Church of your heart, Queen of rain (beide 1992), Run to you (1995), The Centre of the Heart (Is a Suburb to the Brain), Milk and Toast and Honey (beide 2001) und A thing about you (2002).

    Roxettes Lieder basieren meist auf eingängigen Melodien, die in einem gitarrenbetonten Rock- oder Popstil präsentiert werden. Als Singles wurden oft kraftvolle Balladen im Wechsel mit fetzigen Up-Tempo-Songs veröffentlicht. Diese Umstände trugen auch dazu bei, dass Roxette sich stets großer Beliebtheit bei Radiostationen erfreuten und noch heute sowohl neue als auch alte Hits in hoher Frequenz über die Sender gehen. Im neuen Jahrtausend wurden beispielsweise die Klassiker Listen to your heart und It must have been love mit BMI Awards für jeweils über vier Millionen Rundfunkeinsätze allein in den USA ausgezeichnet.

    Noch erfolgreicher als Roxettes Singles waren ihre Alben. Look Sharp! (1989) und Joyride (1991) zählen mit zehn bzw. zwölf Millionen verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten aus Europa stammenden Alben ihres Jahrzehnts. Obwohl Roxettes Singleverkäufe ab Mitte der 1990er Jahre allmählich zurückgingen, landeten ihre Alben nach wie vor weit oben in den Charts und wurden mit Edelmetall ausgezeichnet.

    Roxettes erste Welttournee fand 1991/92 nach der Veröffentlichung des Albums Joyride statt. 1,7 Millionen Zuschauer besuchten die insgesamt 107 Konzerte der „Join the Joyride“-Tour. Als eine der wenigen Popbands durften sie im Rahmen ihrer zweiten Welttournee, die 1994 und 1995 unter dem Namen „Crash! Boom! Live!“ stattfand, in China und Moskau spielen. Ihre „Room Service“-Tour beschränkte sich 2001 auf Europa. Konzerte, die für das Jahresende 2001 in Südafrika geplant waren, wurden nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 abgesagt. Das Abschlusskonzert der „Room Service“-Tour 2001 in Göteborg galt einige Jahre lang als das letzte Livekonzert der Band überhaupt.

    2002–2008: Pause und Kompilationen

    Lange Zeit pausierte Roxette, da Marie Fredriksson an einem Hirntumor erkrankt war. Den ersten öffentlichen Auftritt nach ihrer Erkrankung hatte sie im Frühjahr 2003, als sie zusammen mit Per Gessle vom schwedischen Königspaar eine Ehrenmedaille für besondere Verdienste entgegennahm. Ende 2005 begleitete sie Per Gessle zu den BMI Songwriter Awards in London. Kurz darauf folgte im Stockholmer Café Opera der erste öffentliche Live-Auftritt Fredrikssons nach dreijähriger Bühnenpause.

    Im Juni 2006 machten Marie Fredriksson und Per Gessle nach vier Jahren Pause Studioaufnahmen zweier neuer Songs für das im Herbst 2006 geplante Greatest-Hits-Album zu Roxettes zwanzigjährigem Bandjubiläum. Der erste gemeinsame Bühnenauftritt nach Fredrikssons Erkrankung fand am 21. Oktober 2006 anlässlich der 50-Jahr-Feier der Zeitschrift Bravo statt.

    Seit 2009: Comeback und zweiter Karrierefrühling

    Im Mai 2009 gab die Band ihr Comeback im Rahmen der Night of the Proms bekannt; Tage zuvor war Marie Fredriksson jeweils für zwei Songs als Überraschungsgast auf Pers Party Crasher Tour in Amsterdam (6. Mai) und Stockholm (10. Mai 2009) aufgetreten. Ihren ersten offiziellen Auftritt danach hatte Roxette im Juli 2009 auf dem New Wave Festival in Lettland. Im Herbst 2009 absolvierte sie mit der Nokia Night of the Proms 42 Auftritte in Deutschland, Belgien und den Niederlanden vor insgesamt über 600.000 Zuschauern.

    Am 2. Oktober 2009 wurden alle sieben Roxette Studio-Alben neu bearbeitet als Wiederveröffentlichungen auf den Markt gebracht. Sie enthalten jeweils bis zu drei Bonustracks.

    Am 18. Juni 2010 trat Roxette bei einem Galakonzert am Vorabend der Hochzeit von Kronprinzessin Victoria von Schweden und Daniel Westling mit ihrem Lied The Look auf.

    Am 31. Dezember 2010 trat Roxette zusammen mit anderen Künstlern in Warschau auf der Silvesterfeier am Plac Konstytucji auf.

    Am 10. Januar 2011 wurde die Single She’s Got Nothing On (But the Radio) veröffentlicht, auf der B-Seite ist Wish I Could Fly in einer Live-Aufnahme aus St. Petersburg. Die Auskopplung erreichte Platz zehn in den deutschen Charts. Das Album Charm School erschien am 11. Februar 2011 und stieg direkt auf Platz eins der deutschen Charts ein. Bereits am 28. Februar 2011 startete im russischen Kasan Roxettes bisher längste Welttournee, die sie auf alle sechs Kontinente führte und am 19. September 2012 in Mexiko-Stadt endete.

    Am 3. Juli 2011 bestätigte Gessle, während der Welttournee an einem weiteren neuen Studioalbum à la Tourism, mit dem passenden Arbeitstitel 2rism, zu arbeiten.

    Am 31. Januar 2012 wurde auf der Bandhomepage

    Ein neues Studioalbum ist für den Herbst 2015, eine neue Single für April 2015 angekündigt.

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. EMI Music Germany: Biografie: Roxette Hits, 31. August 2006.
    2. a b Chartquellen: DE AT CH UK US SE
    3. Chartquellen, Alben: DE AT CH UK US SE
    4. Chartquellen, Singles: DE AT CH UK US SE
    5. Youtube-Video des Auftrittes: Roxette - "The Look" live @ Det Kungliga Bröllopet 2010 - Festföreställning Konserthuset, 19. Juni 2010.
    6. Review Halmstad Konzert [1], 15. August 2010
    7. www.roxette.se
    8. roxette.se, 31. Januar 2011.
    9. expressen.se
    10. http://dailyroxette.com/2011/roxette-working-new-album/
    11. http://www.roxette.se/index.php
    12. http://www.dailyroxette.com/2012/new-single-its-possible/
    13. http://roxetteblog.com/2012/02/29/its-possible-new-roxette-single/
    14. http://www.dailyroxette.com/per-meets-tdr-2015-round-2-down-under/
    15. a b c d e f Verkaufszahlen von Roxette bei expressen.se (Memento vom 5. Juni 2001 im Internet Archive)
    16. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US SE AR BR CA EU FI NL NO PL
    17. Yearbook of 2011 (Memento vom 19. Februar 2012 auf WebCite)

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.