Jupiter One

  • Jupiter One ist eine Indie-Rock-Band aus Brooklyn, New York. Sie wurde 2003 von den befreundeten Musikern K Ishibashi und Zac Colwell gegründet. Ihr Stil erinnert vor allem an Gang of Four und Talking Heads.

    Geschichte

    Gründung

    Der Geigenspieler Ishibashi und der begeisterte Holzblasinstrument-Spieler Colwell lernten sich 2000 in den Vereinigten Staaten auf einer Tour kennen. Da die beiden sofort Interesse an den Tätigkeiten des anderen zeigten, zog das 2003 nach einer kurzen Findungsphase von Colwells Heimatstadt Austin nach New York, um dort als Jupiter One zu musizieren. Kurz darauf suchte Ishibashi zu seiner ehemaligen Liebschaft Mocha wieder Kontakt, nahm diese in die Band auf und heiratete die Japanerin schließlich sogar. Als Schlagzeuger kam David Heilmann hinzu. Der Name entstand in Anlehnung an das Raumschiff Jupiter 2 aus der Serie Verschollen zwischen fremden Welten.

    Karriere

    Im Sommer des Jahres 2008 erschien Jupiter Ones gleichnamiges erstes Studioalbum in Europa, in den USA bereits zuvor im Jahr 2005. Obwohl sie zuerst lediglich mit Synthesizern den Rocksound erzeugen wollten, besetzten sie sich letztendlich mit zwei Gitarren und nur drei Synthesizern, damit die Musik mehr Klangfarbe besitzt. 2009 erschien ihr zweites Album Sunshower.

    Diskografie

    • 2005: Jupiter One (Album, 2008 in Europa)
    • 2009: Sunshower (Album)

    Weblinks

    Einzelnachweise

    1. a b Biographie von Jupiter One auf laut.de

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.