Grupo Manía

  • Grupo Manía ist eine populäre Merenguegruppe aus Puerto Rico.

    Werdegang

    Grupo Manía oder auch Grupomanía oder GrupoManía wurde 1993 in Puerto Rico gegründet. Die Band besteht aus den Brüdern Héctor, Edwin und Oscar Serrano sowie Alfred Cotto. 1994 wurde Alfred Cotto durch Elvis Crespo ersetzt, bevor dieser 1997 eine Solokarriere begann. Sein Nachfolger war Reynaldo Santiago von der Gruppe Zona Roja, einer anderen bekannten Merengueband aus dieser Zeit. Die Band erhielt ein Gold Album und galt zu den besten Merenguegruppen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts kam es innerhalb der Grupo Manía zu kontroversen Diskussionen, welche damit endeten, dass Héctor Serrano, der musikalische Direktor der Band, Cotto und Santiago entließ. Er warf den beiden fehlende Disziplin vor. Cotto und Santiago gründeten daraufhin die Gruppe Grupo Starz, während Alex Rivera und Juan Luis Guzmán ihre Nachfolge bei der Grupo Manía antraten. Der große Erfolg blieb danach jedoch aus, sodass Héctor Serrano eine Wiedervereinigungstournee mit Elvis Crespo und Alfred Cotto organisierte. Nach drei Jahren Schaffenspause wurde 2008 das Album 15 Años de Corazon" aufgenommen. Zu den größten Hits von Grupo Manía gehören Songs wie: „A Que Te Pego Mi Manía“, „Teléfono“, „Sube Sube“, „Caracolito“ und „La Peleona“.

    Diskografie

    • A Bombazo Sí (1993)
    • Exploto El Bombazo (1994)
    • Dance Manía (1995)
    • Esta De Moda (1996)
    • Alto Honor (1997)
    • Dynasty (1998)
    • Masters of the Stage (1999)
    • Grupomanía 2050 (2001)
    • Latino (2002)
    • Hombres de Honor (2003)
    • La Hora de Verdad (2005)
    • 15 Años de Corazon (2008)
    • Se Pego La Mania (2009)

    Anmerkungen und Einzelnachweise

    1. http://www.batanga.com/es/cds/grupo-mania-rehaciendo-la-historia-los-exitos

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.