DJ Klaas

  • Klaas Gerling (* 3. Januar 1981 in Köln) ist ein deutscher House-DJ und Musikproduzent.

    Leben

    Gerling spielte zunächst Schlagzeug in verschiedenen lokalen Bands. 2006 produzierte er mit Micha Moor seine erste Single Slip & Slide. Später erreichten mit Get Twisted und Confession zwei seiner Veröffentlichungen die Top 5 der Deutschen Dance Charts. Gerling ist auch als Remixer tätig. Darunter auch für die Single Goodbye to Yesterday der No Angels sowie Remixe für Michael Mind Project, Global Deejays und DJ Antoine. Sein Remix für Micha Moors Space hielt sich für mehrere Wochen auf Platz 1, und auch die 2007 erschienene dritte Single The Way stieg auf Platz 2 in die Deutschen Dance Charts ein.

    2008 remixte er Infinity von Guru Josh und erreichte in Deutschland Platz 4 der Single-Charts. In Belgien, Frankreich und Polen platzierte sie sich sogar jeweils auf Position 1. Mit seinem Infinity Remix sorgte Klaas international endgültig für Furore. Er erhielt als Produzent der Single mehrere Gold- und Silberauszeichnungen in Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Norwegen. Mit 38 Millionen Views innerhalb von sechs Monaten zählt das offizielle Musikvideo auf YouTube zu den Top 45 der bestbewerteten und sogar zu den Top 3 der beliebtesten Videos.

    Seine Veröffentlichung Make You Feel platzierte sich direkt nach Veröffentlichung mehrere Wochen in den Top 10 der DDC. Klaas Gerling hat zudem einen Remix für den Welthit I Like to Move It fertiggestellt, der im Herbst 2008 auf Defected Rec. veröffentlicht wurde. Mit einem Remix zu dem Lied What Is Love des aus Trinidad und Tobago stammenden Rapper Haddaway erreichte er erstmals die offiziellen Single-Charts von Deutschland und Österreich. Das Instrumental des Remix zu Infinity verwendete er 2010 ein weiteres mal, und zwar für den Track How Does It Feel, den er jedoch nicht veröffentlichte, sondern an das Michael Mind Project weitergab. Kurz darauf erschien das Lied Freak in Zusammenarbeit mit dem DJ-Duo Bodybangers und der Sängerin Victoria Kern. Der Song wurde ein weiterer Erfolg und stieg in die Single-Charts mehrerer Länder ein.

    Nachdem er mit eigenen Liedern wie Do What You Do und Hurt Will End sowie mit Remixen für unter anderem die Lieder Only One oder Ready or Not großen Erfolg in der Club-Szene hatte, wechselte er vom Genre House zum derzeit sehr beliebten Big Room. Der Einstieg in diese Musikrichtung gelang ihm erfolgreich mit dem Track Party Like We're Animals. Daraufhin bildete er im Jahre 2014 gemeinsam mit dem Schweizer DJ Mazza das Projekt Klaas & Mazza. Ihre Debüt-Single mit dem Titel Ready erschien im Sommer 2014 und gewann schnell an Popularität. Promotet wurde das Lied insbesondere vom niederländischen DJ-Duo Showtek. Die Nachfolger-Single Here We Go wurde ein noch größerer Erfolg und machte das Duo auch außerhalb von Deutschland bekannt. Der Bigroom-Track wurde von DJ-Größen wie Hardwell, Blasterjaxx sowie in Form eines Mash-Ups mit Find Tomorrow (Ocarina) von Dimitri Vegas & Like Mike.

    In das Jahr 2015 startete Klaas mit der Solosingle Calavera. Auch diese basiert auf einem Electro-House Stil, wobei sich der Drop viel mehr in das Genre Melbourne Bounce einordnen lässt. Im März erschienen zwei weitere Lieder als Single. Zum einen die dritte gemeinsame Single mit Mazza. Sie trägt den Titel Go For It und wurde wie auch Here We Go über „You Love Dance“ veröffentlicht. Parallel erschien auch eine Solo-Single mit dem Namen I Don't Care. Der Stil basiert im Gegensatz zu seinen bisherigen Tracks auf einem Future-House-Beat.

    Diskografie (Auswahl)

    Singles

    2006:

    • Get Twisted
    • Confession

    2007:

    • The Way

    2008:

    • Feel the Love
    • Make You Feel

    2009:

    • What Is Love 2K9 (meets Haddaway)
    • Our Own Way
    • Better Days

    2010:

    • How Does It Feel
    • Downtown
    • It’s My Day
    • Freak (Klaas & Bodybangers)

    2011:

    • I’m Free
    • I Like (Klaas & Bodybangers)
    • Changes

    2012:

    • Do What You Do (Klaas & Carlprit)
    • Grape
    • Engelstrommeln
    • Wild Beast
    • Andromeda
    • Pulsar
    • Proton
    • Hold This Moment

    2013:

    • We Are Free
    • Flight To Paris (feat. Kim Petras)
    • Storm
    • Heartbeat (feat. Kim Petras)
    • Hurt will End
    • Night To Remember

    2014:

    • Party like We're Animals
    • Calavera
    • Ready (Klaas & Mazza)
    • Here We Go (Klaas & Mazza)

    2015:

    • Go For It (Klaas & Mazza)

    Remixe

    2007:

    • DJ Antoine – This Time (Klaas Remix)
    • Antoine Clamaran & Mario Ochoa – Give Some Love (Klaas Remix) / (Pool e Music)
    • Global Deejays feat. Rozalla – Everybody’s Free (Klaas Remix)
    • Attack Attack! – Set the Sun (Klaas Mix)

    2008:

    • Guru Josh Project – Infinity 2008 (Klaas Remix)
    • Junior Caldera – Sleeping Satellite (Klaas Mix) / (Universal France)
    • Jean Elan – Where’s Your Head At (Klaas Remix)
    • Fragma – Memory (Klaas Vocal Club Mix)

    2009:

    • Danny-S – Keep Me Hanging On (Klaas Remix)
    • Greg Cerrone – Invincible (Klaas Remix)
    • Greg Cerrone – Pilling Me (Klaas Remix)
    • Reel 2 Real – I Like to Move It (Klaas Mix) / (Strictly Rhythm UK)

    2010:

    • Velile & Safri Duo – Helele (Klaas Video Mix)
    • Jasper Forks – River Flows in You (Klaas Radio Mix)
    • Stromae – House’llelujah (Klaas Remix)

    2011:

    • R.I.O. – Like I Love You (Klaas Remix)
    • Michael Mind – Ride Like the Wind (Klaas Remix)
    • Lissat & Voltaxx – Young and Beautiful (Klaas & Micha Moor Remix) / (Scream and Shout)
    • Jessy Matador – Bomba (Klaas Remix)
    • Lou Bega – This Is Ska (Klaas Remix)
    • Remady feat. Manu-L – The Way We Are (Klaas Club Mix)
    • Alesha Dixon - Radio (Klaas Remix)

    2013:

    • R.I.O. – Ready or Not (Klaas Remix)
    • DJ Antoine - To the People (Klaas Remix)
    • Rene Rodrigezz & Dipl.Inch - Only One (Klaas Mix)
    • Van Snyder & DJ D.M.H - This World (Klaas Remix)

    Quellen

    1. Chartquellen: Diskografie bei acharts.us
    2. Künstlerportrait (PDF) (englisch), abgerufen am 14. Februar 2009
    3. http://www.klaas-music.de/

    Weblinks

    Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar. Zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Einzelheiten sind auf der Seite von Creative Commons beschrieben. Ursprüngliche(r) Autor(en) des verwendeten Textes.